Loading. Please wait...
search

Leben und Prinzipien

Ist Ihnen Leben fremd? Interessieren Sie sich für Prinzipien?

Wenn Sie wirklich ein Herzensmensch sind dann kennen Sie das:
Unangenehme Gefühle und Befindlichkeiten auf Grund fehlenden Tiefgangs.

Alles richtig so nachdenken und handeln im digitalen Zeitalter

Was ist richtig?

Der zentrale Gedanke hier sind die privatesten und persönlichsten Empfindungen die man als Mensch haben kann im Gespräch mit anderen – der Poet weiß wovon ich spreche – andere auch!

Wenn Sie jemand wirklich berührt mit seinen Fragen, wenn Ihre Antworten ehrlich und aufrichtig sind DANN dürften Ihre Gedanken leuchten und Ihre Gefühle glühen.
Für mich immer wieder ein Hochgenuß und ein überwältigender Moment im Leben wenn es dazu kommt.

Für gewöhnlich werden wir immer nur nach Platitüden abgefragt. Ob Beruf, Errungenschaften, Fähigkeiten oder in wenigen Fällen nach mehr z.B. den persönlichen Zielen.

Doch unterhalb der Trivialitäten wird selten gegraben!

Man bleibt oberflächlich, nicht einmal ein kratzen an der Oberfläche ist heute in den meißten Situationen opportun!
Welch‘ unfassbare Aufwände und Strecken nehmen Menschen auf sich um in Vorträgen, Meetings oder gar persönlichen Treffen dann doch nur Vorteile und Vorurteile zu bearbeiten.

Noch schlimmer in Sachen „Ausbeute“ für den Betroffenen ist oft nicht das Thema an sich oder der geringe Tiefgang. Nein! Oftmals werden wir überwältigt von einem Gesprächsanteil des Gegenübers das uns selbst wenig Luft zum Atmen, kaum Raum zum denken oder gar Anteil am Redefluß gewährt.

Das Bedürfnis des Zuhörens und des Einfühlens in die Gedanken und Gefühle anderer Menschen ist vielen irgendwann auf dem Weg der Eigenentwicklung und Verfolgung der Eigeninteressen abhanden gekommen.

Ich bin mir bewußt, dass nicht jeder und immer „große Gedanken“ anzubieten hat. Doch große Gefühle traue ich wirklich jedem zu.
Wer also vorträgt oder sich in ein Gespräch einbringt sollte im Idealfall großes zu Verkünden haben, große Gefühle übermitteln oder zumindest eine angenehme und gewinnende Atmosphäre einbringen.

Wer nur eine große Dosis „Selbst“ anzubieten hat und dabei noch einen überzeugten Verkäufer in eigener Sache mimt der hat sich nicht nur selbst disqualifiziert sondern sollte durch harte Maßnahmen der anwesenden Meute rigoros abgestraft werden – was viel zu selten passiert.

So nun zu Ihnen mein lieber Leser: Sie sind doch noch mein Leser oder?
Nur weil ich so offen und ehrlich spreche wie ich fühle, denke und handle bin ich Ihnen doch nicht schon nach so wenigen Zeilen fremd geworden, oder?
Ich hoffe ich berühre Sie und dringe zu Ihren eigenen Gefühlen vor, genau so wie Sie sie empfinden während Sie meine Worte lesen …

Habe ich Kritisches in Ihnen wachgerufen?
Sie vielleicht sogar angegriffen in Ihren eigenen Meinungen? Bin ich auf erhärtete Überzeugungen „gestoßen“?

Nun, Sie leben Ihr Leben und ich lebe meines – so ist das nun mal mit unser aller Lebenswelten!

Diese Welt ist eine Welt der Geschäftemacherei. Eine unendliche Geschichte des Wuselns und Strebens zum eigenen Vorteil – so könnte man meinen.

Doch halt! Es gibt wache Momente von wachen Menschen und ich fühle es: Es werden mehr!

Nicht in meinen kühnsten Träumen hätte ich gewagt, dass aus dem mehr und mehr seelenlosen Treiben „da draußen“ wieder vermehrt Ruhepole entspringen.

Nicht nur der fast schon verloren geglaubte Sabbat – also der arbeitsfreie Sonntag – findet wieder Anklang unter den Menschen.
Nein! Viel mehr! Neben blutleeren und doch überbordenden Freizeitbeschäftigungen und fast schon wahnwitzig anmutend „glorreichen“ Selbstbereicherungsfeldzügen findet man wieder mehr und mehr zarte Pflänzchen von Anmut, Grazie und Hingabe – ganz ohne Sinn fürs Geschäft.

Ja es ist wahr: An der unruhigen Oberfläche ist davon selten etwas zu sehen und kaum etwas zu spüren.
Doch auch hier müssen Sie etwas geduldiger, offener und feinfühliger werden.
Da ist nicht nur Arbeit und Umtriebigkeit. Es findet sich nicht nur Lärm, Gedränge und Kampf des Geldes willen!

Sehen Sie genau hin und beobachten Sie gut, dann erkennen Sie mehr als Minutenhascherie und sekundengenaues Kalkül.
Da sind immer noch Menschen beseelt und beherzt am Werk und es werden mehr …

Das Werk des Menschen ist mehr als nur Geschäft!

Es wäre ja auch niederschmetternd, wenn der Sinn des aufrechten Lebens nur in Form von „selbstgerechtem Geschäftssinne“ in Kontrast zu Verbrechen und Betrug seine höchste Stufe des Schaffens bereits erreicht hätte.

„Reine umtriebige Geschäftigkeit“ als einzige Daseinsform des Schaffens und Handelns wäre wohl auch die seelenloseste und unergiebigste Form des Miteinanders.
Und doch haben und werden sich noch eklatant große Teile der „schaffenden“ Masse dorthin verlaufen und darin verlieren.

Doch dies alles geschieht zuerst im Kopf und entgegen dem Herzen! Die im englisch-sprachigen so gehuldigte „money-making-machine“ ist gerade auf dem besten Wege sich dank Automatisierung und Verselbständigung in Form von Robotern und digitaler, künstlicher Intelligenz im wörtlichen Sinne selbst zu entlarven.
Doch dass hier der nackte und kalte Verstand der  Geld- und Vermögens-Maschinerie herrscht und dient, ohne Herz und wirklichem Verstand, ist aus meiner Warte mehr Segen denn Fluch. Hä? Wie das denn bitte?
Nun dank dieser Klarheit und Reinheit von Verselbständigung und der immer noch autarker und sich selbst nährender Umsatzgenerierung kommt es schließlich zu massenhafter und völliger Entwertung der ehemals wertvollen Ressource Mensch – völlig entgegen der klassischen Lehre aus der Betriebswirtschaft zum Thema Produktionsfaktoren (Arbeit, Kapital, Boden).

Nicht mehr nur Systemkritiker oder als Frust-bolzen abgestempelte Exoten drehen dieser Form des Schaltens und Waltens nun vermehrt den Rücken zu und geben „der Sache“ nur noch wenig Aussicht auf Nachhaltigkeit.
Angebiedert ja gar angeekelt von der Schamlosigkeit und Trostlosigkeit solcher Alleinunterhalter, also Menschen denen es nur darum geht den eigenen Unterhalt zu maximieren, widmen sie mehr und mehr Zeit, Kraft und Gedanken der eigenen, selbstlosen Suche nach dem anderen „mehr“.

  • Zentrale Mächte sollen an allem schuld sein.
  • Durch Erziehung eingeimpft und eingepflanzt soll man uns den Konkurrenzkampf und den Egoismus haben.
  • Eine natürliche Veranlagung des Menschen im Wettkampf mit Natur und Widersachern soll der Grund sein.
  • Ein Grundbedürfnis nach Revier, Sicherheit, Fortpflanzung und was nicht alles soll der Auslöser dafür sein.

Ich habe hier eine andere Meinung aus vielen kleinen Einsichten entwickelt:

  • Das Ergebnis eines sich permanent selbst verstärkenden Belohnungssystems ist hier am Werk!
  • Das Ergebnis zählt heißt es immer so schön in abgebrühten, professionellen Kreisen.
  • Fast schon verrückte Ausmaße in den Disziplinen Sparen, Investieren und Profitgenerieren
    lassen sich bei den immer hektischer und vehementer wahrnehmbaren „Systemgewinnern“ ausmachen.

Betrachten Sie nur mal die schier unermesslichen Barreserven z.B. von Apple & Co.
Schnell werden Sie erkennen worin wirklich „das Erfolgsgeheimnis“ und die systemisch vorgegebene Teleologie liegt.
Alles, alle und überall getrieben von Geld und Vermögensanhäufung!

Doch woran liegt das?

Wer oder was hat heute Macht über Menschen und deren Handlungsmuster?
Worin liegt die teuflische Kraft, dass der Einzelne im Hamsterrad dieser Mär von Wirtschaftlichkeitszwang und Erfolgsdruck nicht zu entrinnen vermag?

Warum wird kaum mehr um der wahren Freude willen und der wirklichen Schaffenskraft wegen geschuftet und gebuckelt?

Das Bild des ehrlichen und aufrichtigen Handwerkers als erstrebenswerte Erfolgsikone ist heute als Vorbild quasi nicht mehr wirksam.
Selbst der Denker und Vordenker für die gute Sache wird belächelt, hat er nicht wenigstens anderweitig einen vermögenden Hintergrund vorzuweisen.

Machthunger, Reglementierungen oder gar fehlender Investitionsmut könnte als möglicher Grund unterstellt werden, so wie zahllose andere Gründe auch die sich als Erklärung finden lassen würden. Und manche Aspekte sind pauschal und en gros auch sicher nahe liegend oder zumindest vorstellbar.

Doch halt! Auch hier:
Lassen Sie sich nicht von der Oberfläche und dem Grundlärm ins Boxhorn jagen!

Nichtsnutzigkeit ist keine Schande und auch keine Sünde!
Nicht jeder Mensch den es in die Natur zieht oder der sich für andere Menschen interessiert ohne dabei an Reichtum und das eigene Vorankommen zu denken ist gleich faul oder dumm!

Es ist nicht als Zeitverlust zu verstehen, wenn sich ein Mensch der schadfreien Entwicklung von Natur und Mensch widmet oder die Fülle des Lebens unterstützt ohne dabei finanzielle Erfolge oder gar spekulative Durchbrüche zu erlangen.
Blickt man hinter die Kulisse so war, ist und wird es immer unterhalb der geschäftigen Oberfläche die wahren Dinge des Lebens geben auch wenn viele Irrgeleitete heute noch an deren Zerstörung arbeiten.

Ein guter Mensch ist nicht nur Industrie- und Wirtschaftsfaktor!
Ein guter Mensch liebt Mensch und Natur und setzt sich für das Leben ein!

Vorsicht ein Einschub zur Verdeutlichung wie die denken und handeln
die nix von Menschen wie Ihnen und mir mitbekommen haben
sondern in Mitten der lärmenden Profitgier und Vermögensanhäufung stecken:

Stellen Sie sich vor ich würde Ihnen anbieten, dass Sie dafür belohnt werden wachsende Pflanzen zu vernichten um die Menge so stark zu verringern, dass die übrigen Halme an Wert zunehmen.

  • Wie würden Sie es anstellen? Verbrennen? Vergiften? Genmanipulieren?
  • Wie würden Sie sicherstellen, dass nicht alle vernichtet werden und damit alles an Wert für Sie verloren geht?
  • Würden Sie statistische Modelle erarbeiten um die beste Ratio von Menge und Wert vorab zu errechnen?
  • Würden Sie erst nach Zerstörung des Großteils der Halme realisieren welche Gefahren das für ihr zukünftiges Ertragsmodell in sich birgt?
  • Würden Sie einen Art Life-Time-Value als Wertindex entwickeln?
  • Würden Sie andere Menschen dazu anstellen um schneller noch mehr zu vernichten?
  • Würden Sie Problemen und unnötigen Kosten vorbeugen durch Einsatz von autonomen Automaten?
  • Könnte man sogar Anteile erlangen, da Sie Ihren Vorfinanzierungsbedarf über den Kapitalmarkt abdecken?

 

  • Was tun Sie da eigentlich?
  • Warum tun Sie das?

 

  • Vollbringen Sie noch aufrichtige Arbeit um ein erfülltes Leben zu leben und dabei Mensch und Natur zu dienen?
  • Was tragen Sie zur Erfüllung des Lebenszwecks bei?
  • Wem oder was zuliebe rechtfertigen und widmen Sie Ihr Leben?

Egal ob es die Liebe zur Natur, die Freude am Geben oder die pure Erfüllung im Wahren und Guten ist.
Irgendetwas steckt in jedem Menschen das ihn besonders und wertvoll macht.

Ist das noch der Zweck Ihres Tuns, Handelns, Denkens und Lebens?
Ich hoffe Sie sind noch nicht komplett vereinnahmt von dem wahnwitzigen, sich gerade völlig verselbständigenden Technokapitalismus und dessen perfekter Welle der Vermögenssteigerung!

Geht es nach den Technokraten der Welt so gehört die Zukunft den Algorithmen und den automatisiert ablaufenden und gesteuerten Umsetzungen des perfekten Techno-Kapitalismus.
Die Hohe Kunst der autonomen und passiven Wertgenerierung entwickelt sich in rasendem Tempo nicht nur zum Credo der Zeit sondern DER ERFOLGSFORMEL schlecht hin!

Selbst die fähigsten und intelligentesten Menschen dürften bald schon ohne diesen Ansatz kaum mehr im Spiel der Spiele des Vermögensaufbaus einen irgendwie noch relevanten Anteil beisteuern. Es geht um Hebelwirkung – egal wie. Es geht um Profitmaximierung wie schon der Spruch aus alter Zeit sagte: „Zeit ist Geld“

Doch jetzt wurde das Spiel auf eine neue Ebene gehievt: Ein exponentielles Steigerungsspiel auf Basis autonomer Profitgenerierung!

  • Da geht es nur noch um Geld und Vermögen als Selbstzweck und aus der Techno-Maschinerie selbst heraus!
    Der Mensch, die Natur, die gute Sache an sich zählt nichts mehr?

Quatsch mit Soße! So ein Käse!
Genau an der Stelle könnte ich mich immer maßlos aufregen!
Genau DAS ist immer die Art und Weise wie Veränderungen schlecht geredet werden!

So nicht ja!

Das geniale an DIESER Art der Bedarfsdeckung, also basierend auf dem Trieb der Profitmaximierung und der Verdichtung von Vermögen ist ja gerade, dass hier die unsichtbare Hand des Marktes die bestmögliche Allokation der Mittel für die geeigneten Ziele und Zwecke erreicht!

Aha! Interessant!
Jetzt muss ich gut zuhören, jetzt kann ich noch was lernen hier …

Es entsteht quasi automatisch, aus dem System der Profitmaximierung heraus, eine weise und voraussehende Art des Ausgleichs.
Cool! Das ist ja genial! Wie geht das genau?

Das wunderbare daran ist, dass der Anteil menschlicher Arbeit nicht mehr nur bei den anstrengenden, schweißtreibenden Teil rapide abnimmt – wie in der Industrialisierung schon mal. Nein! Jetzt kommt die große Welle in der die Arbeiter und Angestellten auch von Routinearbeiten unabhängig von der körperlichen Belastung erlöst werden können und das auch passieren wird. Damit steigen die Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung ungemein und ganze Branchen werden davon profitieren, dass Massen an Menschen Zeit und Freiheit gewinnen und endlich das tun können was sie schon lange tun wollten nur wegen der blöden Produktionsarbeit nie dazu gekommen sind!

Anmerkung:
Merken Sie es? Irgendwas fehlt hier in der Argumentation damit das ganze schlüssig und rund wird: Geld!

Aber das fehlte ja schon immer an den ein oder anderen Stellen. Das ist ja gerade der Trick dabei wenn die unsichtbare Hand des Marktes bedarfsgerecht allokiert!

Die klassische Wirtschaftslehre spricht hier von dem Unterschied zwischen Bedarf und Bedürfnisse:
Bedarf = Bedürfnisse + Kaufkraft

Damit ist klar: Der Mensch wird in zukunft nicht nur aus sich heraus sich nützlich machen. Er wird es auch tun um Geld für die Bedürfnisbefriedigung zur Verfügung zu haben!

Muse und Kreativität aber vor allem auch Interesse und Hilfsbereitschaft in ungeahnter Menge werden also in Zukunft freigesetzt werden ob mit oder ohne dem Anreiz des Verdienstes …

Ja es ist offensichtlich: Der Wert derer die noch nicht von Arbeit erlöst werden können wird steigen und neue Verdiensthöhen erklimmen denn diese Menschen gibt es nicht wie Sand am Meer; sie sind rar; sie werden gesucht sein!

Ein neues Zeitalter von Wertschätzung und Lebensqualität bricht also gerade an!
Ganz neue Wertmaßstäbe werden sich ergeben. So wird der gute alte Begriff für Fertigungsqualität bekannt als „handgemacht“ nun auch bald bei Dienstleistungen Einzug halten und damit für beide Bereiche (Handwerk wie Dienstleistung) unter dem Begriff „menschgemacht“ für ein ganz neues Bewußtsein und immense Wertsteigerung der menschlichen Arbeit sorgen.
Denn „menschmade“ dürfte sich zum Symbol für Luxus durch Knappheit und Exklusivität entwickeln – wer kann sich das noch leisten?

Es beginnt eine Zeit in der „gute Arbeit“ wieder herausragend belohnt und bezahlt werden wird! Nicht mehr Billiglohn sondern „Guter Lohn“ wird endlich zum Standard werden.
Die Liebe und Hingabe zur Arbeit wird zukünftig immer mehr belohnt werden …

Noch viel mehr wird dies dadurch erreicht, dass ja viele der Kapitalanleger im System gar nicht mehr auf Verdienst aus schaffender Tätigkeit heraus angewiesen sind.
Hä wieso?

Ganz einfach:

Im Zuge der FinTech-Revolution die gerade von Pionieren der Finanz-Branche in Form von Megainvestitionen, sogenannten ICOs vorangetrieben wird, kommt es zu einer regelrechten Explosion und damit Verbreitung von Beteiligungsmöglichkeiten in fast allen Bereichen der Gesellschaft ohne dass hierzu noch die streng formalen Investitionsprozedere der alten Industriewirtschaft benötigt werden. Es handelt sich zwar bei diesen Verdienstmöglichkeiten um hoch spekulative Konstrukte doch eine Karotte der man mal folgen kann ist es allemal …

Denn: Selbst früher undenkbare Projekte im Sinne von „Finanzierbarkeit“ erhalten heute die Chance auf Umsetzung.
So hat es der „Useless Ethereum Token“ geschafft ETH im Gegenwert von ca. 70 Tausend US-Dollar „einzuspielen“ und damit wieder einmal einen Menschen aus der sinnlosen Erwerbstätigkeit herauszuholen und von sinnlosem Erwerbsdruck zu erlösen!

Wie also unschwer zu erkennen ist zeigt der Technokapitalismus gerade völlig neue Möglichkeiten auf wie es dem Menschen möglich sein wird ohne Mühe und unter Wegfall beschwerdevoller Erwerbsarbeit herausragende Lösungen für Mensch und Natur zu erlangen.

Doch eines frage ich mich an dieser Stelle immer wieder:
Braucht der Mensch tatsächlich ein künstliches Anreizsystem, also die Finanzkarotte vor der Nase um aktiv und zielorientiert zu leisten?

Ich dachte immer der Mensch braucht keine Impulse von Außen um Gutes und Reines von sich aus zu bewegen.
Lediglich Muse, Freiraum und Verständnis dachte ich wäre dazu nötig.
Ich habe immer weise Menschen im Kopf die keinerlei Anreizsystem benötigen um sich „für eine gute Sache“ freiwillig einzubringen.

Ja genau! Das sind die Menschen die von vielen anderen darum beneidet werden!
Denn diese Art von Menschen verspüren und leben die Freiheit um tun und zu lassen zu können was Ihren Werten und Ihrer Intuition entspricht.

Sie verstehen nicht ganz was daran so edel und herausragend ist?

Nun, dann sicher nur deshalb weil es auch für Sie selbstverständlich ist, dass Sie nicht für den Preis einer vorgehaltenen Karottte entgegen Ihrer Werte und Überzeugungen handeln.

Gut so! Es ist mir eine Freude Leser wie Sie wertzuschätzen und Sie bei Ihren Gedanken in Form meines Textes begleiten zu dürfen!

Ich war also bis hierher erfolgreich genau die Menschen und Sie im Besonderen anzuziehen die nicht nur verstehen was das Leben ausmacht sondern auch danach handeln.

Doch was machen Sie und ich nun
aus diesen wunderbaren Erkenntnissen?

Wie nutzen wir die aufstrebenden Kräfte und Sinne bei Menschen wie Ihnen und mir?

Jetzt wo wir uns einig sind, dass wir beide nie und nimmer unser Geburtsrecht auf Selbstverwirklichung durch Dienen dem Wahren, Guten und Schönen dem schnöden Mammon opfern würden?

Wir könnten den Menschen helfen die es bisher aus der Industriefalle heraus noch geschafft haben. Die die ihre Zeit noch vergeuden oder gar opfern nur um der fatalen Plünderung von Mensch und Natur anheimzufallen – oftmals ohne es bewußt zu merken!

Wie soll das gehen?
Diese Menschen sind viel zu vernebelt und viel zu gefangen in Ihrer eingeschränkten und kahlen Lebenswelt?

Na, na, na ich bin da anderer Meinung!
Auch diese Menschen sind tief im Inneren, unter der Oberfläche wie Sie und ich!

Der Poet – und andere auch – ist ein geschickter Selbstversorger ja fast schon Überlebenskünstler und findet immer einen Weg um sich und andere im Leben zu stützen und zu nähren – und sei es ab und an nur in übertragenem und sinnbildlichem Verständnis.

Leben heißt Lieben

Ganz im Kontrast zum heutigen „Standardverhalten in Wirtschaft und Gesellschaft“

So oder ähnlich wird sich das Verhalten der Menschen verändern – ja verändern müssen! Warum?
Weil viele ja massenhaft Menschen heute schon physische und psychische Anzeichen aufzeigen, dass der heute erleidete Arbeitsalltag und die zu erduldende finanzielle und soziale Unsicherheit fast schon als „Lebensverfehlung“ eingestuft werden könnte. Zumindest bewegt sich die Gesellschaft auf eine hoch rote Zone in Sachen psychische Labilität und empfundene Lebenszufriedenheit zu – wenn man den Statistiken und Studien glauben und trauen darf. Sie können sich natürlich auch den Menschen zuwenden und echtes Interesse schenken. Ihnen Aufmerksamkeit entgegenbringen und genau hinhören – nicht nur mit den Ohren, auch mit dem Herzen!

Ob es manchen wirklich den einschneidenden und massiven Impuls in Form von Lottogewinn, Privatinsolvenz oder anderweitige Wachrüttler benötigt sei dahin gestellt.
Eines ist so gut wie sicher:
Es werden immer  mehr die dem sinnentleerten Verdienstwettkampf verlassen und den zum Selbstläufer gewordenen Trieb zur Vermögensmehrung ablegen.
Ruhe und Frieden auf Basis der eigenen Werte und Gefühle ist das wahre Glück das gesucht wird.

Nicht alle entsprechen dabei dem Stereotyp des Jesus von Nazareth.
Nicht für jeden ist ein vollumfänglicher, bereinigender Neustart in Form des „Alles aufgebens“ der richtige Weg!

Und Doch:
Jeden Tag stehen Frauen und Männer auf und ändern Ihr Leben hin zu dem was ich hier in dem Beitrag als Anspruch beschreibe:

Einen ganzheitlichen Anspruch an das Leben und die Freuden des Lebens an sich

Wie?

In dem der wichtigste aller Unterschiede im Leben gelebt wird:

Der eigene Anspruch an das Leben wird täglich neu entdeckt, erprobt und erlebt. Lebe und liebe Dich selbst um anderen zu dienen!

Wie ein orientalischer Spruch schon vor Hunderten Jahren feststellte:

Deine Größe entsteht nicht durch das Herunterblicken auf die Anderen. Doch auch ein steter Blick nach oben zu den Anderen macht Dich nur arm!

FORTSETZUNG FOLGT!

Sie wollen informiert werden und informiert bleiben?
Mail an lebensprinzipien@heinzhafner.de

 


Inspiriert von und angelehnt an
Henry David Thoreau’s Text aus dem Jahre 1863

„Life Without Principle“

https://en.wikisource.org/wiki/Life_Without_Principle
https://en.wikipedia.org/wiki/Life_Without_Principle

Key Themes

  1. Don’t cheat people by conspiring with them to protect their comfort zones.
  2. Don’t make religions and other such institutions the sort of intellectual comfort zone that prevents you from entertaining ideas that aren’t to be found there.
  3. Don’t cheat yourself by working primarily for a paycheck. If what you do with your life free-of-charge is so worthless to you that you’d be convinced to do something else in exchange for a little money or fame, you need better hobbies.
  4. Furthermore, don’t hire someone who’s only in it for the money.
  5. Sustain yourself by the life you live, not by exchanging your life for money and living off that.
  6. It is a shame to be living off an inheritance, charity, a government pension, or to gamble your way to prosperity – either through a lottery or by such means as prospecting for gold.
  7. Remember that what is valuable about a thing is not the same as how much money it will fetch on the market.
  8. Don’t waste conversation and attention on the superficial trivialities and gossip of the daily news, but attend to things of more import: “Read not the Times. Read the Eternities.”
  9. Similarly, politics is something that ought to be a minor and discreet part of life, not the grotesque public sport it has become.
  10. Don’t mistake the march of commerce for progress and civilization – especially when that commerce amounts to driving slaves to produce the articles of vice like alcohol and tobacco. There’s no shortage of gold, of tobacco, of alcohol, but there is a short supply of “a high and earnest purpose.“

hearth attack warren buffet effect packed wealth accumulation

HEARTh ATTACK – a warren buffet effect on everybody – A Guiding Report of Heinz J. Hafner

Vortrag von Heinz J. Hafner: Was machen die Reichen – richtig?!
Donnerstag, 28. September 2017 um 19:30 Uhr

Kennen Sie den Warren Buffet Effekt? Anhand des amerikanischen Multimilliardärs zeigt Heinz J. Hafner ein System der Reichtumsanhäufung auf, das auch andere Superreiche und Konzerne für sich nutzen. Acht Menschen verfügen derzeit über das gleiche Vermögen wie die ärmere Hälfte der Menschheit und die Arm-Reich-Schere  geht zügig weiter auseinander. Wie ist das möglich?

Warren Buffet ist eine Gallionsfigur der Vermögensanhäufung. Was hat er erfunden, erschaffen,  produziert? Reichtum. Heinz J. Hafner erläutert in seinem Vortrag die besten Erfolgsmethoden zum Reichwerden, erklärt die Regeln und wie sie jeder auch selbst anwenden kann. Jeder will heute ein passives Einkommen, ohne dafür zu arbeiten. Aber was sind die Folgen für alle und für Mutter Natur, wenn es jeder macht? Und wie könnte man es anders machen?

Der Vortragende Heinz J. Hafner ist IT-Experte mit Schwerpunkt Datenschutz & Datensicherheit, TÜV Zertifizierter Datenschutzbeauftragter, Begründer innovativer Technik-Lösungen in den Bereichen Daten-/Informationsmanagement, Identitäts- & Zugangsverwaltung und Vorstandsmitglied im Unterguggenberger Institut.   Inspiriert von den Arbeiten von Thomas Piketty (Kapital im 21. Jh. Buch) und Joseph Stiglitz, die drauf hingewiesen haben, dass das wirtschaftliche Gleichgewicht jetzt schon gestört ist und unruhige Zeiten zu erwarten sind, beschäftigte sich Heinz J. Hafner intensiv mit Ursachen, Regeln und Folgen der weltweiten strukturellen Basis zur Vermögensanhäufung bei Wenigen und veröffentlicht dazu in Kürze ein Buch.


Das Buch wird im ersten Schritt als englischsprachiger, richtungsweisender Bericht innerhalb der stark wachsenden „special interest peer-group“ im persönlichen Umfeld von mir veröffentlicht. Offizielle und käuflich erwerbliche Exemplare dürften ab Jahresanfang 2018 in englisch und deutsch beziehbar sein.

Sie wünschen eine persönliche Einladung? Mail an vortragbuchvorstellung0917@heinzhafner.de
Sie wünschen ein persönlich signiertes Exemplar der Erstausgabe des Reports? Mail an richtigreichdieerste@heinzhafner.de

Ihr
Naturmensch

Heinz J. Hafner

häufig gelesen
Filter by
Post Page
Buchvorstellung Mindblowing Geheimnisse Unzumutbar Verständnisaufbau Gastbeitrag
Sort by

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url
Related Posts