Loading. Please wait...
search

Christliche Werte und die Welt wie ich sie belebe

Christliche Werte, moderne Wirtschaft & Gesellschaft, persönliche Werteorientierung

Du sollst nicht … du sollst … oder:
Wie ich meinen Lebenswandel im Einklang mit Ethik & Moral halte

’’Wirklich reich ist der, der mehr Träume in seiner Seele hat, als die Wirklichkeit zerstören kann.‘‘
Hans Kruppa

Immer wieder werde ich in persönlichen Gesprächen darauf angesprochen und das in den unterschiedlichsten Momenten und Umständen:

Wie kannst Du deine persönliche, soziale Ausrichtung und Einstellung, ja fast schon egalitäre und rebellen-hafte Denkweise dir nur selber abkaufen, wenn Du unternehmerischen Erfolg als Deinen professionellen Lebensweg gewählt hast?

Hm… das ist ein Knacker-Thema würde ich mal sagen!

Vom Gegensatz
Wer da sagt Schön
schafft zugleich Unschön
Wer da sagt Gut
schafft zugleich Ungut
Sein bedingt Nichtsein
Schwer ergänzt Leicht
Lang bemisst Kurz
Hoch erzeugt Niedrig
Laut bestimmt Leise
Jetzt folgt Einst
Darum der Weise:
handelt ohne Tun
lehrt ohne Worte
Dinge entstehen und vergehen
er erzeugt, ohne zu besitzen
er handelt, ohne zu erwarten
er vollendet, ohne zu verweilen
Indem er sein Werk vergisst
bleibt es unvergessen
Laotse – Tao Te King – Weisheiten

Gerade gestern hatte ich wieder so einen Fall:
Eine konsequente Standortwahl zum Wohle eines meiner Unternehmen fiel nicht auf meine Wahlheimat im Sinne von Wohnort oder Abstammungsursprung. Werde ich meinen Grundwerten nicht gerecht? Stehle ich mich damit aus der Verantwortung?

Beginnen wir doch mit einem Abriß meiner Herkunft und „Aufzucht“ …

Als Erstgeborener einer moderat römisch-katholisch lebenden Arbeiterfamilie ist mir der Bezug zur Kirche, dem „anständig sein“ und dem „was die Leute sonst denken“ nicht unbekannt.

Doch im möglichen Rahmen meiner Eltern habe ich eine durchwegs freiheitliche und selbstbestimmte Haltung mitbekommen.
Diese Einstellung stärkt mich noch heute und ermahnt mich immer wieder „Schubladendenken“, „Vorurteile“ und etablierte Lösungsmodelle stark zu hinterfragen und vor einer herausfordernden Anpassung der Realität an das Wünschenswerte nicht zurück zu weichen.

Die Essenzen meiner persönlichen Orientierungshilfen finden sich in den Weltreligionen und deren katechismus-artigen Kernaussagen in Verbindung mit weltoffenen Erfahrungen in unterschiedlichsten Weltteilen, Kulturen und Einzelerfahrungen mit Menschen.

Als passionierter Leser, Reflektierer, Menschenfreund und Umsetzungstreiber kann ich nur sagen:

Alle mir abrufbaren Wertemodelle können für mich nur Hilfestellungen auf der Findung des eigenen Weges sein.

Ich will das an einem Kernaspekt der heutigen Gesellschaft und dem heutigen Belohnungssystem schlechthin aufzeigen:

Das liebe Geld

Schon alleine die Vielzahl und Vielfalt der Begrifflichkeiten und den damit verbundenen Gefühlen dazu zeigt deutlich: Money makes the world go round!

Moneten, Cash, Diridari, klingende Münze, Asche, Bares, Bimbes, Chlübis, Knete, Flöhe, Heu, Kies, Knete, Kohle, Kröten, Mammon, Mäuse, Patte, Moos, Öcken, Piepen, Pulver, Schotter, Steine, Taler, Zaster und was es nicht alles sonst noch gibt …
wer noch mehr davon will: http://www.staff.uni-marburg.de/~naeser/geld.htm 

  • So also was ist Geld?
  • Was ist Reichtum für mich und andere?
  • Wer hat wie viel verdient?
  • Wer sollte wie viel abgeben?
  • Wie sollten Währungssysteme überhaupt gestaltet werden?
  • Welche Ziele stecken dahinter?

Vom Überfluss
Zuviele Farben gefährden das Sehen
Zuviele Töne töten das Hören
Zuviele Kost kostet den Geschmack
Zuviel Zerstreuung erzeugt Verwirrung
Zuviel Besitz besitzt den Besitzenden
Darum der Weise:
achtet auf das Innere
nicht auf das Äußere
Er gibt jenes auf
und erhält dieses
Laotse – Tao Te King – Weisheiten

Dieses Thema, also Währungssysteme und deren gesellschaftliche und wirtschaftliche Wirkungsweisen, fasziniert mich seit Anbeginn meiner „Denk-Karriere“ und fußte in passioniertes Engagement im Unterguggenberger Institut in Wörgl – einem Verein zur Erforschung und Förderung genau dieses Themas. „Befreiung des Themas Geldsysteme aus der Zwangsjacke heutiger Ideologien“

Ergebnis:

Ich definiere mich als Pionier und bin dabei „social entrepreneur“ mit Leib und Seele!

Was heißt das? Was bedeutet das konkret?

Das heißt, dass ich eine ausgewogene Gewichtung von Zielen verfolge. Sowohl in Form von klassischen Wirtschafts-Entitäten und dem zugehörigen kommerziellen Erfolg als auch in der Ausprägung Ehrenamt und soziales Engagment.

Und wie sieht es mit Reichtum aus?

Ich definiere das anders als die meisten! Ich strebe nicht Reichtum im engeren Sinne an. Ich spreche von Wohlstand und meine damit einen wohligen Stand im wörtlichen Sinne.

Anhäufung von Geld und excessiver Macht- oder Statusaufbau ist mir zuwider, ja würde mich vor mir selbst entfremden.
Diese Form von gelebtem „Reichtum“ würde das Leben und unsere Gesellschaft auf etwas reduzieren und verkürzen was es nicht ist:

Purer Egoismus

Was dann?

Relativ einfach: Ich nutze jegliche Gestaltungsmöglichkeit die uns unsere Gesellschaft in Form von freier Marktwirtschaft und sozialem Engagement bietet um herausragende, kooperative Resultate erzielen.

Komme ich in Berührung mit auffallender Einseitigkeit in Sachen „geldgeil“ oder auch nur die abgeschwächte Form von „Karriere-Geilheit“ so ziehe ich mehr oder weniger dezent zurück. Mehr zum Selbstschutz als zur Abgabe eines Statements.

Im Fokus steht bei meinen Umsetzungen dabei immer:

  • Aufwandsreduktion,
  • Abbau von Reibungsverlusten,
  • Pflege von Netzwerk & Beziehungen
  • Leistungserbringung
  • Erreichung der gesetzten Ziele

Im Kopf bin ich dabei recht frei was die Standortwahl, Regelgestaltung und Einbindung unterschiedlichster Interessen und Menschen betrifft.

Harte Fragen denen ich mich dabei immer wieder gegenüber stehe:

Warum nennst Du deinen Weg und Deine Ergebnisse in höchsten Tönen „erfolgreich“ und doch spiegelt Dein finanziell gemessener Reichtum eher einen moderaten Erfolg wieder!

Tja, ich erwähnte ja schon eingangs, dass in unserer Gesellschaft das Messen von Erfolg nur in Bezug auf das sehr einseitige Belohnungssystem Reichtum im Sinne von in Geld messbarem Vermögen aktuell üblich und vorherrschend ist.

Meine Sichtweise und Lebensweise verläuft hier in ganz anderen Bahnen:
Lebensbeziehung und Freundesbeziehungen, Kinder, gesundes und ausgeglichenes Lebensumfeld, Ausgleich schaffen und Perspektive geben in vielen Lebensbereichen außerhalb der professionellen Tätigkeit, persönliche Entwicklung & Selbstverwirklichung und nicht zuletzt Forschung & Innovation mit einem gebührenden Anteil an Risiko. All diese Aspekte und Facetten meines Erfolgsstrebens und Erfolgsempfindens münden eher in moderaten Zahlen und es ist gut so!

Wie kannst Du von Gerechtigkeit, Ausgleich und sozialer Einstellung sprechen und gleichzeitig höchst konsequent kommerziellen Erfolg mit den weltweit gestreuten Unternehmenseinheiten realisieren?

Für mich ist der Widerspruch der sich hier ergibt, oder besser die existierenden Zielkonflikte verschiedener Gesellschafts- und Einzelvertretungen system-immanent. Soll heißen wenn in unserer Gesellschaft die Eigendynamik in verschiedenen Ausprägungen beginnt zu galoppieren, also Kameralistik  mehr und mehr zur Maximierung von Geldeinsammlung und Umverteilung tendiert, Unternehmen zur Profitmaximierung die Ausgaben und Abgaben minimieren und der Einzelne ein Steigerungsspiel in Sachen Macht, Einfluß, Vermögen und persönliche Freiheiten spielt, dann ist das so.
Ich selbst als Teil des Systems bin hier gefragt im Ganzen für mich, meine Ziele und den angeschlossenen Wirtschaftsentitäten einen adequaten Umsetzungsweg zu finden!

Ich bin hier fest davon überzeugt, dass in den nächsten 10-20 Jahren viele kleine und große Korrekturen stattfinden müssen und werden.

Wie sich das gestalten wird und als Ganzes ausgehen wird ist aus heutiger Sicht noch völlig unklar!

Ich selbst bringe mich in unzähligen Zukunftsthemen ein und gestalte mein persönliches Konsum- und Investitionsverhalten adäquat zu meinen Werten und Vorstellungen. Auch wenn es eine Mär wäre zu behaupten frei von Fehlern, Fehltrittern, ja gar Sünden zu sein.

Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!
Johannes 8, 7

Da ich ein sehr apolitischer Mensch bin, also nicht an parteipolitisch organisierte Gesellschaftsgestaltung glaube gibt es bei mir keinerlei politisches Engagement im klassischen Sinne.

Vom Ausgleich
Begabte nicht zu bevorzugen
hilft Streit zu vermeiden
Schätze nicht zu sammeln
hilft Diebstahl zu verhindern
Begehrenswertes nicht zu beachten
hilft Verwirrung vorzubeugen
Darum der Weise:
Er leert das Herz
und füllt den Bauch
Er mindert das Begehren
und mehrt die Kraft
Er lehrt das Volk
Einfachheit und Genügsamkeit
Er lehrt die Wissenden
nicht einzugreifen
Er wirkt ohne Handeln
und nichts bleibt ungetan
Laotse – Tao Te King – Weisheiten

Ich arbeite dafür emsig an neuen, tragfähigeren Strukturen und Prozessen für unser aller Zukunft und dazu braucht es Zeit, Geld und Energie … von allem nicht zu knapp!

Wer mehr dazu erfahren will und sich von den obigen Statements nicht abschrecken lies ist herzlich eingeladen die Nähe zu mir zu suchen 🙂


Inspirationen, Quellen und interessante Adressen im Netz

Reich Sein EU: „Ausdrücke“
http://reich-sein.eu/ausdruecke/

DE Wikipedia ORG: „Christliche Werte“
https://de.wikipedia.org/wiki/Christliche_Werte

EFG Hohenstaufener Str DE: „Christliche Werte vermitteln“ PDF
http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/wk_christliche_werte_vermitteln.pdf

Religion Ethik DE: „Werte, Normen, Zehn Gebote“
http://www.religion-ethik.de/christentum/werte-normen-zehn-10-gebote.html

Wissen Bloggt DE: „Welches sind die „christlichen Werte“, die die Kirche vermittelt?“
http://www.wissenbloggt.de/?p=18740

Zitate Woxikon DE: „Reichtum“
http://zitate.woxikon.de/reichtum

Süddeutsche DE: „Debatte über Umverteilung – Wann Reiche wirklich reich sind“
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/debatte-ueber-umverteilung-wann-reiche-wirklich-reich-sind-1.2404487

EKD DE: „Was macht uns wirklich reich? Transformation und Umkehr zu anderen Werten“
http://www.ekd.de/reformation-und-politik/politik/wertetransformation.html

Süddeutsche DE: „Steuergerechtigkeit“
http://www.sueddeutsche.de/thema/Steuergerechtigkeit

Focus DE: „Edmund Stoiber: Darum ist das Bürokratiemonster EU kein Brexit-Grund“
http://www.focus.de/politik/experten/gastbeitrag-von-edmund-stoiber-edmund-stoiber-darum-ist-das-buerokratiemonster-eu-kein-brexit-grund_id_5656016.html

bpb DE: „Profit und soziale Verantwortung“
http://www.bpb.de/politik/wirtschaft/wirtschaftspolitik/71321/videointerviews-profit-und-soziale-verantwortung

bpb DE: „Wirtschaftseliten und ihre gesellschaftliche Verantwortung“
http://www.bpb.de/apuz/30686/wirtschaftseliten-und-ihre-gesellschaftliche-verantwortung?p=all

Roman Herzog Institut DE:
„Ergebnisse zur CSR-Forschung: Zwischen Gewinn und Verantwortung“

http://www.romanherzoginstitut.de/uploads/tx_mspublication/RHI-Information_Nr._12.pdf

UPJ DE: „Thilo Pommerening: Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen“
http://www.upj.de/fileadmin/user_upload/MAIN-dateien/Infopool/Forschung/pommerening_thilo.pdf

Nicholas Shaxson: „Schatzinseln: Wie Steueroasen die Demokratie untergraben“
https://books.google.de/books?id=gFF_DAAAQBAJ&pg=PT163

Welt DE: „Höhere Steuern? Gerne – aber bitte nicht für mich!“
https://www.welt.de/politik/deutschland/article116670464/Hoehere-Steuern-Gerne-aber-bitte-nicht-fuer-mich.html

Hans-Martin Schönherr-Mann: „Was ist politische Philosophie?“
https://books.google.de/books?id=LnJxAgAAQBAJ

Susanne Albers DE: „Laotse – Tao Te King – Weisheiten“
http://www.susannealbers.de/03philosophie-literatur-Tao1.html

häufig gelesen
Filter by
Post Page
Verständnisaufbau Lösung gesucht Mindblowing Filmtipp
Sort by
Technodizee vom Kreuz der Zukunft durch Technologie

Techno-Di-Zee-Was-Bitte-Schön?

2018-07-02 09:20:25
heinzhafner

8

Der bequeme Stuhl versinkt langsam

Das Gleichnis vom Stuhl am Sandstrand

2018-09-11 13:07:54
wpmaghjhadmin

0

Wasser marsch zwischen Ware und Grundrecht ist alles moeglich

Es wird heiß: Wasser marsch!

2018-08-01 07:33:18
heinzhafner

0

Natur versus kuenstliche Welt in Zukunft mehr Maschinen als Menschen und Tiere

Maschinen, volle Kraft voraus!

2018-07-19 17:32:22
heinzhafner

0

Mensch nerv nicht von der Ueberforderung im digitalen Zeitalter

Mensch, nerv‘ nicht!

2018-07-17 11:47:19
heinzhafner

0

Speed auf der Suche nach der verlorenen Zeit Florian Opitz

Speed – Die Suche nach verlorener Zeit

2018-04-18 11:31:46
heinzhafner

0

Digitale Wertschöpfung im Spannungsfeld von Rendite und Impact

Digitale Wertschöpfung – % oder Faktor X?

2018-02-05 13:03:55
heinzhafner

0

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url
Related Posts