Loading. Please wait...
search

Du und das System

Was für Dich gut ist, ist noch lange nicht für das System gut und umgekehrt!

kennst du dich deine ziele und vorstellungen dein weg dein ziel deine vorstellungen

Klare Vorstellungen?

Ich lebe im Hier und Jetzt
und doch habe ich mit meinen 45 Jahren bereits eine umfassende Lebenserfahrung in Jahren und Erfahrungen gemessen gesammelt.
Noch stärker verspüre ich, dass meine Lebenserwartung noch lange genug ist um mir Gedanken über die Zukunft zu machen.

Deshalb dieser Beitrag!
Er beleuchtet die eklatanten Diskrepanzen zwischen Einzelwohl, also den persönlichen Erfolgsstrategien zu erfülltem Leben, und der systemischen Regelmässigkeit die uns umgibt. In unserer Gesellschaft wie wir sie heute vorfinden und durchleben wird ein Belohnungssystem gefahren welches mit der tatsächlichen, perspektivischen Zukunft unser aller kaum etwas gemein hat.

der blick in den spiegel die eigene reflexion des selbst

Bist Du ok?

Zur Einstimmung auf die Materie erlaube ich ein paar Fragen in den Raum zu werfen:

  • Welchen Anteil im Leben lebst Du selbstbestimmt oder in welchem Maße hast Du zu funktionieren?
  • Wie sieht Dein Alltag aus und was treibt dich dabei an?
  • Welchen Einfluß hast Du direkt und verspürst Du deutlich in Sachen Rahmenbedingungen Deines Lebens?
  • Welche Perspektiven hast Du und siehst Du für Deine Zukunft und die Gesellschaft als ganzes?
  • Fühlst Du Dich arm oder reich, im Mißstand oder Wohlstand?
  • Woran erkennst Du bei anderen dass Sie mehr oder weniger Freiheit als Du erleben dürfen?
  • Was würde sich sofort ändern müssen wenn es nach Dir ginge?

Ich habe diese Fragen bei einigen Menschen schon „angetestet“ und habe dabei ein relativ einfaches Muster erkennen können:

systemkonform wirtschaften fleissig brav ohne blick für die folgen eigene sicherheit im vordergrund

Schaffe, schaffe Häusle baue

Auf der Skala der Selbstbestimmung gibt es zwei Schlüsselaspekte die sich sehr schnell und leicht darstellen lassen:

  1. Je weniger „systemkonform“ der Einzelne sein Leben gestaltet also „unabhängig“ agiert,
    umso freier und wohliger gestaltet sich sein Leben.
  2. Je mehr finanziellen Freiraum der Einzelne hat um so leichter lässt sich Freiheit und Wohlstand realisieren.
erfolg und reichtum ist in diesem system alles nur gewinnen zählt wirklich

Prototyp für Erfolg

Durch diese beiden Eckpfeiler, also gefühlter Unabhängigkeit und tatsächlicher finanzieller Freiheit, lässt sich sehr schnell ableiten welche Grundeinstellungen zu bestimmten Themen sich daraus ergeben.

Der Gipfel des „Ich hab es geschafft“-Bildes das in unserer heutigen, leistungsorientierten und kapitalistischen Gesellschaft als Karotte hochgehalten wird ist DER LIBERALE ERFOLGSMENSCH getragen von Freidenker-schaft und unermesslichem Reichtum.

Nehmen wir nur kurz an:
Ein Großteil der Gesellschaftsteilnehmer würde genau diese beiden Kriterien erfüllen.
Also zielstrebig diese umgesetzt haben und ohne äußere Zwänge in Reichtum schwelgen.

alles im grünen bereich mir geht es gut ausreichend platz ressourcen geld und erfolg

Alles im Grünen Bereich?

Dann wäre in unserer heutigen Welt nicht mehr viel in Art und Weise des heutigen Zusammenlebens übrig!
Denn der Rest der dieses Ziel nicht erreicht hätte wäre der sklavische Anteil der zu unwirtlichen Bedingungen vegitieren müsste.

Schon heute gibt es einen stetig steigenden Anteil an Akteuren in unserer Gesellschaft dem es vermeintlich gelungen ist sich dem Idealbild zu nähern und damit jedoch den Großteil der systemischen Stabilisierungsfaktoren zu erschüttern.

Durch faktische, permanente Übererfüllung von Wohlstand und „koste was wolle“ Verteidigungsmaßnahmen gegen die „Angreifer des eigenen Wohlstands in den Krieg ziehend“ wirkt eine der zerstörerischsten Kräfte die unsere Welt je kennengelernt hat!

Agressive Zielerreichung koste was wolle ich gewinne um jeden Preis

Angriff ist die beste Verteidigung!

Ja! Ein Gutteil der mir bekannten Menschen in meinem Breitengraden agieren nach diesem Muster!
Viele der persönlichen Kontakte und anonym erlebten „Player“ gehören diesem „Klientel“ an und müssen sich diesem Fanatismus zurechnen lassen!

Ich kann mit Fug und Recht subsumieren:

Nur ein sehr geringer Teil (ich sehe es im Promill-Bereich) hat auf dem Weg zur Erreichung des eigenen Wohlstands nicht bereits sich selbst verloren!

Und selbst diejenigen die beide Aspekte in vollem Umfang erlangt, ja massiv übererfüllt haben, sind von einer solchen „Verlustangst“ besetzt, also Angst jemals die erlangten Privilegien wieder verlieren zu können, dass es zu heftigsten Sicherungs- und Abwehrmaßnahmen kommt. Schon beim geringsten Anzeichen von „Degradierung der Optionen“ oder auch nur geringen Einschränkungen heutiger Möglichkeiten aktivieren sich Schutzmechanismen mit irrsinniger Kraft.

Was heißt das nun konkret?

Opfer Rückschlag Verluste Verlierer Abstieg Schlag ins Gesicht

Nicht alle werden belohnt!

Wir leben in einer Welt in der das Belohnungssystem nicht mit dem übereinstimmt was systemisch sinnvoll wäre.

D.h. handelt der Einzelne strikt nach der Maxime sein eigenes Optimierungsprogramm zu fahren, so führt dies zu unausweichlichen Konflikten und der Erhöhung „des Kesseldrucks“ wenn nicht sogar zu zerstörerischen Ergebnissen für das gesamte System an sich.

Handelt der Einzelne jedoch „zum Wohle Aller“ also im Sinne der systemisch stabilen und sinnvollen Fortführung und Entwicklung von Gesellschaft und der Welt an sich, so wird er quasi von den Eigennutz-Maximierern fast schon überrollt. Zumindest von einer Instrumentalisierung, negativen Einflußnahme bis hin zu fremdgesteuerter Machtergreifung kann ab einem bestimmten Punkt ausgegangen werden.

Noch konkreter:

Wer es durch bewussten Kapitalaufbau jeglicher Art zu einer ansehnlichen Hortungsmenge in Form von Realitäten mit ausreichender Risikostreuung und ausreichendem, konstantem Kapitalrückfluß gebracht hat ist in der Lage finanzielle Freiheit zu leben.

karibischer steuerflüchtling glücklich satt und sicher

Gewinner unter sich!

Wer es durch bewussten Rückzug aus der Gesellschaft und deren Verantwortungsbereichen geschafft hat jeglicher Form der Pflichterfüllung zu entkommen ist in der Lage die persönliche Freiheit zu leben.

Beide obigen Zielerreichungen zusammen in ein plakatives Bild gepackt ergeben den völlig befreit lebenden Steuerflüchtigen in karibischen Gefilden!

Egal wie nah oder fern der Agierende dem angestrebten „Endziel“ hierzu noch ist. Solange er diesen beiden Karotten nacheilt und jegliche eigene Willenskraft, jeden Tatendrang und den Absichtsfokus bei jeder Entscheidung darauf ausrichtet hat …

Er handelt voll umfänglich als Funktionär des aktuell etablierten Belohnungssystems genannt „liberaler Kapitalismus“ und verstärkt die Wirkung auf das Gesamtsystem der Gesellschaft und der Welt an sich!

Mit jedem Schritt näher an das „Endziel“ heranreichend, also der totalen Handlungsfreiheit und Machterlangung in allen Belangen, wird der Aspekt des Verlustes und der Rückschritte bedrängender und fördert die eingangs aufgezeigte Verlustangst.

unausweichlicher Konflikt zwischen Eigennutz und Systemgesundheit Nachhaltigkeit contra Egoistische Zielerreichung

Belohnung contra Restwelt

Jetzt ist mit aller Deutlichkeit zu erkennen worin der Verlust „des Selbst“ lag und worauf dieser basiert:

Auf dem Weg zum Sieg im Belohnungssystem wurden sämtliche Werte ja sogar die eigene Identität mehr als nur gewandelt, buchstäblich „neugeformt“ und ausgerichtet!

Dieser im typischen „American Dream“ am deutlichsten manifestierte Ansatz ist mittlerweile jedoch in die gesamte Welt exportiert.

Mit „Erfolgsperspektive“ und dem „Streben nach oben“ ist fast ausschließlich noch die Belohnungssystem-konforme, persönliche Bereicherung gemeint.
Ein Aufbau und eine Anhäufung von Kapital. Für die Nichtverständigen also quasi systemisch Ungebildeten sieht es fast wie eine Besessenheit der Habgier als Selbstzweck aus. Für Insider des Belohnungssystems ist dies ein milde zu belächelndes Unverständnis für die wahren, zugrundeliegenden Motivationsmechanismen die den Akteur treibt.

Nur wer ausreichend finanziellen Freiraum kontinuierlich in ertragsreiche Kapitalien „ummünzen“ kann wird in diesem grausamen Räderwerk aus Konkurrenzen und Knappheiten überhaupt einen Ansatz von Chance zur „Erfüllung der Träume“ haben.

nicht jeder wird superreich kaum einer schwimmt sich wirklich frei und auch der hat ängste und befürchtungen

Sie nur der hat’s auch „geschafft“ …

Jeder noch so talentierte und geniale Unternehmensgründer, Künstler oder Sportler wird in Form von Sponsoren, Managern und Geldgebern jeglicher Art eingebunden in das etablierte Belohnungssystem.
Nur Bruchteile des Gesamterfolges, also der Kapitalrückflüsse aus seinem Tun werden ihm zugestanden sprich als adäquater Rest belassen. Dies ist natürlich kaum „von außen“ erkennbar. Sämtliche „Gewinner“ dieser Erfolgslotterie werden medienwirksam gefeiert und mit all den Ziel-Übererfüllungs-Kennzeichen völlig überzeichnet dargestellt.
Gallionsfiguren des Belohnungssystems eben …

Schafft der Betroffene es dann nicht in ausreichendem Maße die eigenen Mittel in zukünftige, diversifizierte, eigene Kapitalrückflüsse zu verwandeln sondern verliert sich selbst in dem Erfolgsüberschwang, so wird er unterwegs auf der Reise zu seinem Belohnungssystem-Erfolg als unnützer und störender Faktor ausgespuckt und erliegt einem fatalen Schicksal des „Losers“!

die unsichtbare Hand des Marktes Verlustangst Rückschritte Ziel könnte verfehlt werden

und doch nur Marionetten?

Sie wollen mir das alles nicht glauben? Ich hätte wohl keine Ahnung davon? schon gut … einfach diesen Beitrag verlassen und völlig systemkonform weiterträumen …

Andere Variante der Reaktion:
Sie sollten mal eine ähnlich scharfe analytische Gabe wie ich sie besitze entwickeln, ähnlich viele Lektüren studieren und sich ähnlich wie ich über mehr als 20 Jahre auf sämtlichen Parketten, „heiligen Hallen“ und Bereichen der Wirklichkeit in unserer Gesellschaft aufhalten.
Glauben Sie mir: Dann fällt es auch Ihnen wie Schuppen von den Augen – dauert nicht lange  – vesprochen!

Was tun mit dieser Erkenntnis?

Zu allererst sollten Sie mal in den Spiegel sehen und über sich selbst nachdenken:

  • Wer sieht mich da an?
  • Was hat der/die da für ein Ziel?
  • Wieviel Unsicherheit und Ungemach halte ich aus?
  • Wieviel Schuld kann und will ich im Namen meiner egoistischen Zielerreichung auf mich nehmen?
  • Wieviel Systemkonformität kann und will ich aktiv ertragen/zulassen?
  • Wo ist meine Balance zwischen Einzelerlebnis und Systemauswirkung?
Versorgung Wohlstand lebensnotwendiges Stil Freiraum Eigenständigkeit

wieviel ist genug?

In der heutigen Zeit gibt es unzählige Möglichkeiten sich den zentralen Vorgaben der Gesellschaft zu verwehren, wenn man nur weiß mit „dem Echo“ bzw. den sich ergebenden Rahmenbedingungen umzugehen.

Das Modewort „Resilienz“ trägt vieles der obigen Aspekte in sich ohne es klar und deutlich aufzuzeigen:
Ohne eine gewisse Resistenz kann in der heutigen Zeit kaum jemand psychisch und physisch gesund bleiben!

Die bewußte, eigene Gegenwehr gegen die „Anforderungen“ die das heute etablierte

Balance kann wie erreicht werden was kann der einzelne tun um für ausgeglichene gesunde Verhältnisse zu sorgen

Balance?

Belohnungssystem von uns verlangt ist eine der Schlüsselpunkte um das eigene Leben als „erfüllt“ und „in sich ruhend“ zu erleben!
Kaum jemand ist von grundauf dafür gewappnet die heute abverlangten, inneren Widersprüche und Ignoranzien zu erdulden. Egal ob als Täter oder als Opfer!

So ist das? Echt?

Das klingt alles so schlecht und negativ!

Nein wahrlich nicht! Zu keinem Zeitpunkt und mit keiner der obigen Aussagen wurde behauptet, dass Du und Dein Leben schlecht oder negativ zu sein hat, nur weil eine heftige systemische Diskrepanz zwischen dem etablierten Belohnungs-Ssystem und den Zukunftsfaktoren von Gesellschaft und Welt an sich besteht.

was bedeutet heute noch liebe und stärke eigenliebe selbstnutz hilfsbereitschaft

Stärke zeigen

Schon seit Menschengedenken gab es unwirtliche Bedingungen, Interessens- und Zielkonflikte oder sogar katastrophale Grundverhältnisse zu bewältigen! Nie war die Zeit so gut und so reif wie heute zur gemeinschaftlichen Überwindung!

Jegliche Form von Kommunikation, Transport ja sogar des gesunden Lebens war in den entwickelten Gesellschaften so leichtfüssig und erschwinglich wie heute!

Wer auch immer mit bewußter Haltung und klarer Vorstellung sein eigenes Maß gefunden hat kann Tag für Tag, für sich und für andere in passendem Verhältnis Gutes tun und bewirken!

Die Zeit wird drängender

Das einzig spürbare: Der Kesseldruck steigt!

sei dein eigener pilot pflege deine widerstandskraft resilienz resistenz gegen widerlichkeiten autonom

Sei dein eigener Pilot!

Weil: Jeden Tag fühlen sich mehr und mehr Menschen unwohl und müssen sich – wenn sie bewusst und ehrlich leben wollen – der hier geschilderten Tatsache stellen und den eigenen, adequaten Weg finden!

 Und was wenn nicht?

Das überlasse ich jedem selbst! Schauen Sie sich im eigenen Leben und ihrem eigenen Umfeld um.
Nehmen Sie bewusst auf welche positiven und negativen Aspekte um sie herum geschehen und wirken …

verlust von empathie wahrnehmung der opfer gefühle und verlierer des systems

Selbst im Tunnelblick?

Wer dabei nicht merkt und spürt wo die Reise hinführen wird …
den beglückwünsche ich zu unbewusster, nicht reflektierter 100% Systemkonformität – HEUREKA!

Sie merken das übrigends ganz schnell bei sich und anderen:
Wenn das Wort Empathie,bodenständiger als Mitgefühl bezeichnet,

nicht im Repertoire enthalten ist, d.h. so etwas wie Einfühlvermögen für Armut, Kranke oder andere „leistungslose Schmarotzer“
dem eigenen Streben nach Unabhängigkeit und finanzieller Freiheit im Wege steht, dann ja dann dürfe Ihr Systemkonformtitätsanteil sehr hoch sein und der Einfluß des Belohunungssystems eklatant sein!
Wünsche gutes Gelingen …


Inspirationen, Quellen und andere interessante Adressen im Netz

07

Menschen zweiter Klasse

 

Teste Dich DE: „Glaubst Du an das System?“
http://www.testedich.de/quiz07/dasquiztd.php3?testid=1064842909

Alex 11 ORG: „Wie das bestehende Geldsystem uns zu Sklaven macht“
www.alex11.org/2011/11/wie-das-bestehende-geldsystem-uns-zu-sklaven-macht

FOCUS DE: „Noch nie war Menschen Freiheit so egal“
http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-noch-nie-war-den-menschen-freiheit-so-egal-wie-heute_id_4267263.html

Friedrich A. von Hayek „Recht, Gesetz und Freiheit: Neufassung der liberalen …“
https://books.google.de/books?id=7d80iCXv4p4C

Alles Schall und Rauch DE: „Warum vielen Menschen keine Freiheit wollen“
http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/07/warum-viele-menschen-keine-freiheit.html

HCOG BE SCHULE DE: „Der Mensch zwischen Freiheit und Unterordnung“
http://hcog.be.schule.de/faecher/philosophie/diskurs/der-mensch-zwischen-freiheit-und-unterordnung

Nur Heute INFO: „Glück und Wohlstand“
https://www.nur-heute.info/modul-6-glueck-und-wohlstand.html

Alpenschau COM: „Kapitalfehler: Krisen ohne Ende – Wie unser Wohlstand vernichtet wird“
http://alpenschau.com/2016/05/16/kapitalfehler-krisen-ohne-ende-wie-unser-wohlstand-vernichtet-wird/

häufig gelesen
Filter by
Post Page
Lösung gesucht Gastbeitrag Mindblowing Verständnisaufbau Geheimnisse
Sort by

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url
Related Posts