Loading. Please wait...
search

Von Investitionen, Spekulation, Neid und dem Umgang mit Chancen, Risiken und Zeit

Wie funktioniert das eigentlich mit der Einschätzung für die Zukunft, den richtigen Entscheidungen und dem Erfolg daraus?

Die Stimmen werden immer lauter: Betrug! Spekulation! Der blanke Wahnsinn!

Doch was steckt eigentlich dahinter, wenn in unserer Gesellschaft Sachverstand und Gefühle scheinbar auszusetzen beginnen?
Wenn sich wieder einmal die Gelegenheit bietet der Zeit und der üblichen Mühe des Fortschrittes ein Schnippchen zu schlagen in dem man frühzeitig und mutig in die Zukunft blickt und die daraus abgeleiteten Entscheidungen auch wirklich zeitnah und konsequent in Umsetzungen münden lässt.

Wovon ich hier rede?
Na haben Sie es noch nicht mitbekommen?

Alle Welt schreit und wütet in Sachen „BITCOIN“ und manche können es noch gar nicht richtig aussprechen, denn fassen und sind angeblich schon „investiert“.

Ich packe daher den Zeitgeist bei den Hörnern und schüttle mal kräftig.
In der Hoffnung, dass wenigstens ein Quäntchen Wahrheit und Einblick für uns alle abfallen könnte.
JA es berührt mich und JA ich bin seit mehr als 25 Jahren an dem Thema „Geld und Vermögen“ dran.
Doch das heißt noch lange nicht, dass ich der Weissagungen fähig wäre oder gar immer von „Todsicherheit“ umgarnt war.

Im Gegenteil: Ich bin seit Urzeiten meiner unternehmerischen Tätigkeit und im Vollkontakt mit Gründungssituationen damit konfrontiert die Unwägbarkeiten des hier und heute mit den Unwägbarkeiten des Morgen und Übermorgen in eine entscheidungsfähige Richtung zu bekommen.

Denn es nenne mir jemand eine Passion, Berufung oder auch nur eine ernsthafte Tätigkeit womit man Brotverdienen kann die sich nicht genau „dieser Sache“ stellen muss:

Entscheidungen was man wie und wann tun sollte um Erfolg zu haben – und das weit über den heutigen Tag hinaus!

Jede Ausbildung, jeder Berufsweg und erst recht die höheren Weihen der Geistesarbeit in Sachen Studium oder gar Forschung war immer schon geprägt von Planungsunsicherheit.

Doch nur in weit weniger Fällen als Gelegenheiten kommt es zu emotionalen Ausbrüchen wie es sie derzeit wieder zu erleben gibt.

Warum? Was wirkt hier?

Ich habe einige der wichtigsten Kernbegriffe hier zusammengetragen und werde diese näher beleuchten:

  • Investition
  • Spekulation
  • Ertrag
  • Nutzen
  • Sinnhaftigkeit
  • Sicherheit
  • Verlust & Totalverlust
  • Erfolg bis hin kometenhaft

Sie merken schon wohin die Reise geht und doch pirschen wir uns langsam und vorsichtig heran …

Investition

Ein tragendes Wort mit noch tragenderer Auswirkung in unserer wirtschaftlich geprägten Welt.
Man tätigt Investitionen und legt dabei bewertete Mittel ein um zukünftiges Vermögen daraus zu erhalten.
Egal ob direkt oder indirekt, ob einmalig oder kontinuierlich bei „rein“ wie „raus“ es geht immer darum über die Zeit hinweg einen geplanten Erfolg auf Grund der durchgeführten Investition zu erhalten.
Wie hoch der tatsächliche ROI, also return-on-investment, dann sein wird und ob es sich „gerechnet“ hat oder nicht.
Es wird ein Eregbnis feststellbar sein egal wie lange man den Zeithorizont zieht.
Die Grundlagen des Erfolges dürften immer an diversen Basisdingen hängen wie z.B. das Geschäftsmodell, das Volumen, die Unwägbarkeiten, den Planungshorizont, die Aus- & Durchführenden etc.

Alles in allem ist und bleibt eine Investition eine Entscheidungsproblematik.
Und sehr häufig spricht man von dem sogenannten „window-of-opportunity“, soll heißen der rechte Moment will erwischt und genommen werden.
Doch was unterscheidet dann von der

Spekulation

Nun konzentriert man sich bei einer Investition nur mehr auf den Gewinn daraus und wird dabei der zukünftige Preis im Vergleich zum heutigen maßgeblich herangezogen um so schnell als möglich einen eklatanten Zugewinn zu erzielen, so spricht der Volksmund dann nicht mehr von Investition sondern von „reiner Spekulation“.

Ist das so?
Ist Spekulation sofort und automatisch eine anrüchige Sache?

Ich bin hier etwas vorsichtiger und versuche die Fakten sprechen zu lassen:

Jeder Bauer der den richtigen Tag für seine Aufgaben wählt ist ein Spekulant!
Jeder normal denkende Mensch der versucht mit minimalem Aufwand Maximales zu erreichen ist dem Grunde nach ein Spekulant.

Selbst bei den Philosophen gibt es diesen Begriff und hier wurde ich fündig was den Unterschied im Kern für mich ausmacht:

„Spekulation ist eine philosophische Denkweise um zu Erkenntnissen zu gelangen, indem man über die herkömmliche empirische oder praktische Erfahrung hinausgeht und sich auf das Wesen der Dinge und ihre ersten Prinzipien richtet.
Der griechische Begriff ‚theoria‘ (Betrachtung) wurde im Lateinischen durch ’speculatio‘ übersetzt und bedeutete zugleich ‚contemplatio‘.“

Es geht also dem Grunde nach darum via theoretischer Überlegungen – über die normale Erfahrung hinaus – -zu weitreichenden Erkenntnissen zu kommen welche dann wiederum völlig neue, unerwartete Möglichkeiten eröffnen.

Und daraus schlägt man dann Profit, also man fährt Ertrag ein.

Ertrag

Es ist ganz einfach: Man steckt Aufwand rein und erhält Ertrag.
Das wird dann immer wieder gerne normiert damit man verschiedenste Ertragssituationen miteinander vergleichen kann.

Egal ob in Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft oder gar der Landwirtschaft, immer gibt es widere und günstige Umstände.
Einfache und schwierige Situationen und vor allem Verstand und Fleiß die das Ergebnis maßgeblich beeinflussen.
Doch um eines geht es in fast allen Fällen heute: Ertragsmaximierung!

Doch ist das gleichzusetzen mit der Absicht des größtmöglichen Nutzens?

Nutzen

Also gemeint ist hier das Maß an Bedürfnisbefriedigung.
Egal wer als Beurteiler hier fungiert immer wird der Nutzer und der Nutzen eine andere Einschätzung bekommen wenn sich die Perspektive ändert.
Was dem einen nützt, kann dem anderen Schaden. Und ob dies immer in wirtschaftlicher Zahlenmanier, also messbar und bewertbar von statten geht will ich bezweifeln.

Bei dem Versuch der Nutzenmaximierung für verschiedene Beteiligte ist auf alle Fälle der betriebswirtschaftliche Faktor „Geld“ und „Geldwertervorteil“ immer von maßgeblicher Bedeutung.
Man spricht hier hufig auch von Gewinnmaximierung obwohl nicht immer damit eine deckende Nutzenmaximierung einhergehen muss und wird!
Nimmt man von oben das Begriffspaar Aufwand und Ertrag heran so kann man dies wiederum in Kosten und Nutzen überführen.

Und in diesem Sinne sollte Nutzen hier verstanden werden: Als das Gegenüber zu den Kosten und dem eigentlichen Grund worum es bei „der Sache“ geht.

Sinnhaftigkeit

Doch ergibt das alles Sinn? Welcher Sinn wird hier gestiftet?
Muss es immer einen Sinn über die reine Nutzen- und Gewinnmaximierung hinaus geben?
Hier scheiden sich die Geister und hier beginnen ware Glaubenskriege unter den Investoren und Spekulanten zugleich.

Denn hier wird ein Gebiet betreten bei dem es um Werte und die Sinnfrage an sich geht.

Wer hier nicht aufpasst kommt ins Schleudern und betritt „unsicheres Gebiet“.

Sicherheit

Doch wer will schon Unsicherheit und Unwägbarkeiten?
Immer bevorzugt man die Sicherheit – ja?

Nicht immer und nicht jeder!

Es gibt genügend Menschen die bewußt Möglichkeiten in Betracht ziehen die nicht unbedingt mit Sicherheit behaftet sind.
Im Gegenteil oft ist streng strukturierte Vorgehensweise unmöglich oder planbarer Ergebniserhalt nicht gegeben.

Und dann? Dann kommt es zu

Verlust oder gar Totalverlust

Mit Verlustpotential bis hin zu Totalausfall muss man umgehen können.
Es gibt unzählige Situationen in denen das übliche Sicherheitspolster unmöglich ist und doch kann durch wohlüberlegte Aktionen, Vorbereitungen
und Gegenmaßnahmen ein gutes Stück Planungshorizont erwirkt werden.

Wer also plant, streut und kompensiert kann oftmals mehr Ergebnissicherheit erreichen als typischerweise angenommmen wird und
trotz Unwägbarkeiten zu Erfolg kommen.

Erfolg, Erfolg, Erfolg

Nimmt man alle Aspekte der Zukunftsgestaltung zusammen so braucht es viele kleine wie große Zutaten.
Trotz Zielsetzung, Umsetzungskraft udn gar Wagemut ist der Erfolg nicht vorprogrammiert!
Und kommt es zu einer erfolgreichen Realisierung so ist noch nicht gesichert, dass alle Betrachter dies gleich sehen!

Erfolg ist immer relativ und kann von kaum bis unermesslich reichen.

Und jetzt?

Was bedeutet dies für heutige, hitzige Diskussionen rund um Spekulationsblasen und Crashgedanken?

Wer hat mit welchem Investitionsverhalten die richtigen Entscheidungen für die nahe und ferne Zukunft gefällt?
Wer hat auf Grund welcher getätigter Maßnahmen die eingefahrenen Erfolge und Mißerfolge verdient?
Was bringt unsere Welt, Gesellschaft und den Einzelnen wirklich voran und woran lässt sich Fortschritt und Erfolg sinnvoll ableiten?

Ich für mich beschäftige mich für meine Mandanten und mich selbst ausgiebig damit Wertschöpfung im digitalen Zeitalter so zu verstehen und zu gestalten,
dass es für Natur und Mensch zu gleichen Teilen zu nachhaltigem Erfolg führt.

Sie würden sich gerne einbringen?

Dann kommen Sie doch zu einem der nächsten Treffen ob online oder offline 🙂
Gerne stehe ich auch für ein erstes persönliches Berührungsgespräch zur Verfügung.
Mo-Sa 6-8 Uhr stehe ich für kurze, unkomplizierte Erstgespräche unter +49 178 29 50 40 2 zur Verfügung.

Heinz J. Hafner
Ihr NATURMENSCH.DIGITAL

Bildnachweis:
Spekulatius-Formen – http://mottina.de/

häufig gelesen
Filter by
Post Page
Lösung gesucht Gastbeitrag Mindblowing Verständnisaufbau Geheimnisse
Sort by

Categories

Tags

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url
Related Posts