Loading. Please wait...
search

Kapital-Hunger? Ist das ein integraler Teil des Kapitalismus?

Zerstört der Kapitalismus als System an sich
die Welt wie wir sie kennen?
Ist es vielleicht doch eher der Kapital-Hunger?

Dieser Beitrag hinterfragt die aktuellen Vorgänge und Wirkkräfte im heutigen kapitalistischen System und
zieht den Begriff „Kapital-Hunger“ als Erklärungsversuch heran um die aktuell irreparablen und irreversible Schäden an Mensch, Natur und Erde an sich zu beleuchten …

Ohne Moos nix los Geld Kapital Kapitalismus Geld als Mittel zum Zweck

Ohne Moos nix los?

Ich mag das Wort Kapitalismus nicht, seit dem ich es bewusst wahrnehme! Dürfte so in etwa mit meinem Eintritt damals in’s Mathematik Studium mit Anwendungsgebiet BWL zusammenfallen. Liegt wohl am Eintritt in’s System mit Startpunkt „kapitalbedürftig“.

Stop! Ich bin nicht gegen Märkte an sich oder freien Handel! Märkte dienen dem Austausch und je offener um so freier, um so transpareneter, um so fairer, umso besser 🙂

Wohlstand ja selbst Reichtum sind an sich nur äußere Zeichen von Fülle und Völle des Lebens, also durchwegs positive Signale des Lebendigen und Kraftvollen!

Der erfüllte Lebensstandard der Menschen und der daraus mögliche Freiraum Zeit, Energie, Nerv – einfach Kraft – für das Leben, die Natur und die Welt zu haben ist für mich eine der bedeutendsten Errungenschaften die möglichst viele Menschen erreichen sollen!

In einer demokratischen Gesellschaft dürften freie Märkte mit die tragendste Säule für Wertschöpfung sein! Sie sorgen für Austausch von Ideen und damit Schaffung von Innovation!

Regierungen, Religionen und andere „höhere Zutaten“ unserer Gesellschaft, sollten in Harmonie und Einklang mit der Freiheit des Handelns als spezielle, zielgerichtete Handlungen sein. um die funktionierende Wirtschaft nicht zu stören, ja gar zu fördern.
So der einhellige Grundtenor des heutigen Establishments.

Es gibt also keinen logisch ableitbaren Grund dem Begriff Kapitalismus eine negative Konnotation anzuhängen!

Und warum dann dieser Beigeschmack?
Warum dann schon fast Aversionen und Magenverstimmungen an hiesigen Stammtischen bei dem Thema?
Reine Neid-Diskussionen von satten Menschen ohne Leistungsbereitschaft mit Hunger auf mehr?

Hm, ich denke die in der Systematik verankerte, ungleiche Chancen und Perspektiven Lage je nach Kapitalverfügung macht es
den „Kapitalarmen“ bis „Kapitallosen“ nicht leicht! Den, aus Ihrer Sicht, „Wenigen“ die über fast schon unsagbar broße Kapitalien verfügen steht ein nahezu unbegrenztes Möglichkeitspotential zur Verfügung.

Neid dürfte nahe liegen und wäre ein vorstellbares Motiv den „Habenden“ gegenüber.

Wasserspeicher Überfluß Hortung Aufbewahrung

Genug vorhanden!

Gehen wir deshalb über in eine nüchterne Beurteilung des abstrakten „Kapitalmarktes“ ohne Einzelbetrachtung von offensichtlichen Gewinnern und Verlierern des Systems:
Das vermehrte Nichtfunktionieren von effizienter Kapitalallokation zum Dienste der Mehrheiten, also dem Großteil der „freien Marktteilnehmer“ ist nicht von der Hand zu weisen und sollte ausreichend Motivation und Grundlage für Ursachenforschung bieten.

Alleine das Wort „frei“ für alle Bereiche des Marktes zu verwenden lässt schon wieder die Magengegend zusammen ziehen und den Rücken erschauern!

Freie Wirtschaft, freies Unternehmertum auf Basis von „freiem“ Kapital?
Äh, nein, nein. Das Kapital muss und darf frei fließen dürfen. Doch frei im Sinne von Verfügbarkeit natürlich nicht!

Also was dann? Ohne direkt verfügbare Geldmittel frei handeln?
Undenkbar in einem auf Kapitalien und Geldeinsatz basierenden Wirtschaftsraum.

Trocken kein Fluß Stau nichts geht mehr

Fehlt was?

Geld das gebraucht wird um in Ziele ja unser aller Zukunft zu investieren ist der heutige Schlüsselfaktor für Erfolg!
So und nicht anders sollte ein schlüssiges Fazit aus Sicht des Großkapitals lauten!

Ich persönlich sehe im Zuge des Geschäftemachens und dem direkt vorgelagerten Geschäftsaufbaus aber nicht den reinen Kapitalfluß als Zweck an sich.
Geld und Geldfluß war und sollte das Mittel zur Erfüllung des Zweckes sein!

Doch hier zeigt sich der wahre Greuel unserer Zeit:
Heutiger, freier Markt der auf Basis von Geldfluß und allseitig verfügbaren Geldmitteln „wie geschmiert“ funktionieren sollte
Tut dies nicht mehr!
Selbst „hinkend“ wäre eine Verniedlichung der vorgefundenen Tatsachen!

Zentralbanken reagieren: Allgemeine Geldmittelbereitstellung fast schon erzwingen durch „Negativzinsen“

Woran scheitert „das System“? Was hält den Umlauf zurück?

Ist das kapitalistische Dreieck defekt?

Es fehlt weder am Geld noch wäre es völlig falsch zu behaupten das Geld ist und wird nicht investiert!

Nur kommt es nicht mehr an der Basis an!

Kapitalistische Basis: Kapital, Arbeit, Land

Kapital Arbeit Land Grundmanifeste Kapitalismus gelten diese noch

Kapital, Arbeit, Land

Kein Geschäft passiert von alleine und ohne Örtlichkeit!

So war oder ähnlich würde es der Hausverstand formulieren. Doch das war einmal!

Lasst uns diesen Sachverhalt im Hier und Jetzt prüfen:

Braucht es noch Land?
Welche Verortung benötigen heute Geschäfte noch um geschlossen, getätigt und abgewickelt werden zu können?

Braucht es noch klassische Arbeit?
Also Einsatz von menschlichen Kräften und Sinnen sowie den verständigen Einsatz von menschlichem Geist?

Behauptung:
Die Basis des (Be-)Wirtschaftens und der täglichen Umsetzung von „Geschäft“ ist heute eine andere geworden!

Aber halt!
Keine noch so große Idee wird zur Realität ohne Umsetzung durch den Menschen an sich!
Keine Erfindung fand an’s Licht der Realität ohne Arbeit und davon nicht zu knapp!

Und nahezu alle heute ablaufenden Geschäftsprozesse brauchen Material also Basisstoffe zur Realisierung des Vorhabens!
Um diese zu gewinnen braucht es Land & Rohstoffe. Um diese zu verarbeiten und in „veredelter“ Form nutzbar zu machen braucht es wiederum Platz, Wissen und ganz eindeutig mechanisch-technische Realisierung!

Geschäfte realisieren, Handel treiben: Auch hier braucht es  Dinge, Orte und Menschen
Also alles in Ordnung: Arbeit & Land immer noch im Mittelpunkt des Geschehens!

Kapital, Arbeit, Land – Die Grundbestandteile des Marktes um zu prosperieren

Nichts hat sich geändert, oder?
Und ob, sogar massiv!

  • Die Richtung,
  • die Tendenz,
  • die beschleunigten Dynamiken

Alles hat sich verändert!

Die Wirtschaft und Ihre Anforderungen, sie spricht heute eine andere Sprache:

Arbeit der Menschen im Sinne körperlicher Arbeit verlor bereits in der Industrialisierung die erschlagende und tragende Bedeutung.
Nicht umsonst kam es während der Industrialisierung zu Aufständen wie dem Weberaufstand!
Heute vermindert sich wieder in rasantem Tempo die Gewichtigkeit von Arbeit der Menschen als Grundlage für „Betriebs- & Geschäftskonzepte“.

Menschliche Arbeit - Substituierbarkeitspotentiale

Substituierbarkeitspotentiale

Der direkt zuzuordnende Teil an menschlicher Arbeit geht in vielen Bereichen des Wirtschaftens schon heute gegen Null!
Für welchen Anteil an Fertigung ist noch menschliche Leistungserbringung direkt beteiligt und hat dabei direkte Wertschöpfungsanteile im zweistelligen Prozentanteil?

Und dies wird sich in fast allen Nichtfertigungs-Bereichen nahtlos fortsetzen!

Dank der anstehenden Revolution durch Digitalisierung und Vernetzung wird kein Stein auf dem anderen bleiben, was kapitalistische Wertschöpfung betrifft!

Platzbedarf, Einsatz von Ressourcen ja sogar Umfang an Land und Ländereien werden für

Kapital?Arbeit?Land? Umbruch pur

Kapital?Arbeit?Land? Umbruch pur!

einen Großteil der modernen Wirtschafszweige an  Bedeutung verlieren und werden noch rasanter abnehmen!

Und doch hört man, ja glaubt man zu spüren: Kapitalismus scheitert, geht an „unseren“ Bedürfnissen vorbei – ist nicht für die Umwelt da!

Ob Ölunglücke ob Banken-Crash ob Hunger der Welt. An allem kann und dürfte der Kapitalismus schuld sein, richtig?

Die Listeneinträge der Debakel und Rückschläge des Systems scheinen nicht enden zu wollen.

Und doch:
Das System prosperiert als Ganzes und zieht mehr und mehr Lebensbereiche in seinen Bann!
Geld als messbare und handelbare Größe!
Jede Ecke unserer Gesellschaft wird kapitalisiert …

Wieviele der 100% innerhalb unserer kapitalistisch organisierten Wirtschaftswelt lebenden Menschen behaupten:

„Das System funktioniert und ist für mich eine einzigartige, tolle und herausragende Lösung zur Befriedigung meiner Bedürfnisse!
Etwas besseres ist für mich aktuell nicht vorstellbar und wünschenswert!“

Doch woher kommt das?

Amputation Schließung Selbstschutz Überleben Optimierung Kriterien Entscheidung richtig falsch

Amputation um zu überleben?

Geht es bei der menschlichen, subjektiven Einschätzung dabei vielleicht gar nicht um systemische Schwächen sondern eher konkrete, lösbare Fluß-, Verteilungs- und Mengenprobleme?

  • Erklären sich Schließungen von Betrieben immer dadurch, dass „das System“ dafür sorgt, dass „Unnützes“, „Schädliches“ oder einfach nur „Ineffizientes“ sein Ende findet?
  • Nach welchen Kriterien „optimiert“ sich das kapitalistische System selbst?
  • Nach welchen Kriterien fließen Kapitalien und sammeln sich Kapitalien?
  • Wo dünnen sie aus und warum?

Mehr und mehr ist ein Verlust an „Mittelschicht“ identifizierbar!
Man könnte vermuten das kapitalistische System hat keinen Nutzen an der „goldenen Mitte“!

  • Rasante Verlagerung von Arbeit in andere Weltregionen;
  • Verschiebung in völlig veränderte Geschäftsbereiche;
  • Technisch und technologisch begründeter „Stellenabbau“.

Alle diese Aspekte machen es dem Großteil der Menschen nicht leichter im Rahmen des kapitalistischen Systems Sicherheit, Glück und Zufriedenheit zu finden!

Deutet sich hier an, dass der Kapitalismus nicht im entferntesten Sinne eine „Gleichschaltung“ mit den Interessen der überwiegenden Weltbevölkerung hat, geschweige denn mit der ihn umgebenden Umwelt?

Sie nicken?

Ist wirklich das System des Kapitalismus einfach inkompatibel mit den demokratischen Zielen der Menschen und den Grundbedürfnissen unserer Mutter Erde?

Nehmen wir diese Verunsicherung mit hinüber in einen anderen Bereich, eine andere Facette des gesamten kapitalistisch geprägten Wirtschaftens in unserer Welt und versuchen weiter zu konkretisieren …

Was bedeutet Kapital-Hunger?

Hunger hungrige Mäuler her mit dem Futter

Hunger? Futter-Neid?

Kapital-Hunger will ich als Grundbedürfnis der Geschäftstreibenden verstanden wissen.
Eine fast schon sucht-artige Fokussierung und ein triebhaftes Streben nach Profit.

Quasi handeln nach dem Motto: Koste es was es wolle!

Es entspricht einer einfachen und radikalen Übergewichtung von Kapital gegenüber Arbeit und Land!

So könnte man es doch auffassen, nicht?

Jegliche Kürzung von Lohn und Gehalt, jeder Rückbau an Sicherheit, jede ignorante Zerstörung von  weltlichen, oft nicht wieder gewinnbaren, Ressourcen oder die Vernichtung wichtiger Rahmenbedingungen!
All‘ das kann trotzdem kurzfristig Profit schaffen! Die Folgen werden nicht „eingepreist“!

Erhöhung des kurzfristigen Kapitalgewinns auf Kosten der anderen beiden Säulen des Kapitalismus!

Ergebnis: Sofortige Stillung des Kapital-Hungers vor und über Allem!

Dieses Handels- und Wirkungsprinzip ist heute allerorts dominant und bestimmt damit unser aktuelles, globales Wirtschaftsgeschehen! Zum Glück gibt es noch Regierungen und Religionen „daneben“ denn von „darüber“ kann nicht mehr die Rede sein!

Zur Handlungsmaxime, ja Weltreligion hat er sich gemausert der gute alte Kapitalismus!

Wie kam es dazu?

Welche zugrundeliegenden Kräfte wirken hier?
War dies schon immer so und hat sich nur beschleunigt, verschärft, verdeutlicht?

Wurde in den letzten Jahren etwas sichtbar was schon seit Hunderten Jahren so existierte und gelebt wurde?

Gier Neid Gefrässigkeit endlos Steigerung Wettkampf Gewinn Sieg

Nie genug?

Neid, Gefräßigkeit, …
Fast die gesamte Riege der Todsünden könnten symbolisch und faktisch aufgezeigt werden und in Verbindung mit der ein oder anderen kapitalistischen Handlungsmaxime in Verbindung gebracht werden!

Bringt Geldgier und der wirkende Kapital-Hunger wirklich das Schlimmste hervor?

Erleben wir gerade den Totalverlust an Verantwortung und Sinnhaftigkeit im wirtschaftlichen Handeln?

Woran könnte es liegen, dass diese Frage gar nicht mehr so abwegig und übertrieben einseitig klingt wie vielleicht noch vor einigen Jahren?

Was hat sich geändert? Welche Aspekte und Besonderheiten des Kapitals haben hier gewirkt?

Anonymes Kapital

Welcher Anteil der Kapitalien der Welt kann noch direkt einem einzelnen verantwortlichen zugeordnet werden? Ist dieser dann auch verantwortungsbewusst genug?

Verstehen Sie die Frage? Ist ihnen bewusst was hinter dieser Frage steckt?

Ein klarer Verdacht:

Innerhalb weniger Jahre, gut lassen wir es Jahrzehnte sein, hat sich das, fast schon abstrakt „agierende Kapital“, das herausragende „Fluidum“ unserer heutigen Gesellschaft, der Verantwortlichkeit entledigt!

Eigentum verpflichtet?

Ist das noch so?

Zuständigkeit Verantwortung verantwortlich direkt dran sein selber schuld Folgen ertragen selbst

Verantwortung?

Kann es sein, dass es keinerlei Verbindung mehr von Verantwortung und abstraktem Eigentumstitel in Form von Kapitalien gibt?

  • Wo sind die Pflichten eines „land lords“ geblieben?
  • Wannm wie und warum gingen die ehrbaren Unternehmer verloren?

Dem Grunde nach wäre die Sachlage auf Grundgesetz-Basis geregelt:

GG Art. 14

  1. Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
  2. Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.
  3. Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

Warum wird dieser Sachverhalt nicht mehr beachtet, vervolgt?
Warum die Verstöße nicht mehr geahndet?

Wann und wie wurde hier eine falsche Abbiegung genommen?

Trägt am Ende der anonyme Kapitalmarkt Schuld an der Degenierung von Moral, Ethik und völligem Fehlen von Verantwortung?

Trotz mehr und mehr offiziellem Anteil an CR (Corporate Responsibility) im Führungsanspruch bei großen Playern, dürfte das Modell der „Shareholder“ starke, negative Auswirkungen auf alle „Stakeholder“ haben 🙂

Nehmen wir nur das „Sich-davon-stehlen  aus der Verantwortung“,
z.B. in Form von

  • regelmäßigem, aktivem „Verzicht“ auf Steuerlasten
  • fehlendes, vollumfängliches Einstehen bei klaren Verursachungen von fatalen Crashes oder  Katastrophen

Der Profit heutiger Unternehmen,  geschnitten in Quartals-Häppchen, entscheidet über Daseinsberechtigung und Stärke am Markt.

Doch selbst hier werden immer pfiffigere Modelle entwickelt und Wege gegangen um die Trennung von Kapital und operativem Geschäft zur Minimierung von Rechtfertigungspflichten!

Die Restrukturierung und Einbettung von Google in eine neue Meta-Struktur, mit „Alphabet“ an der Spitze, sei hierfür als maßgebliches Referenzmodell genannt. Weitere Vorläufer und Vorbilder gibt es hier zu Hauff!

Wie war das ursprünglich?

Mittelalter Regeln Verlauf Handel Wandel Gepflogenheiten

Früher?

Der Handel von Schulden, Rohstoffen und allen sonstigen als „Kapitalien“ geeigneten „Vermögenswerten“ geht bis in’s Mittelalter zurück. Das heute gelebte, moderne Konzept völliger Abtrennung von Verantwortung, Nutzen und Risiken dürfte sich zurück bis in die Anfänge des Kapitalismus nicht finden lassen!

Die Reinstform findet man so erst heute:

Die Abstraktion des Kapitals! Sie ändert die Welt!

Große, ja größte Summen an Kapital gaben schon der industriellen Revolution ihre Kraft!

Und heute, in Anbahnung eines wahren Tsunami der Digitalisierung:
Massiv vernetzt, ja schier nur noch künstlich ist sie, unsere Welt als solches!

Die Urkraft dahinter:
Ein unersättliches Kapital, ein unfassbar großer Kapitalstock der hier auf Erden wirkt
und verdienen muss!

Die wahre Kraft und Stärke? Freies Geld auf den Markt zu geben – den Markt durch „Freisetzung“ von frischem Kapital zu „beleben“ – so nennt man es doch, nicht?
Frei? „Frei“ war der Geldmarkt noch nie in seiner nun schon langen Geschichte!

Kommt das Profitstreben an seine Grenzen oder liegen die erzielten Werte unter den Erwartungen so zieht sich das Kapital zurück! Schnell und konsequent!

Noch lange bevor es zu einer tatsächlichen Stagnation oder dem Rückgang in Form von Negativwachstum kommt
und damit häufig vor der eklatanten Verlustzone!
Das heutige Kapital flüchtet wie ein scheues Reh in den Wald!

Dies ist möglich durch ausgeklügelste und hoch-technisierte „Decision Support Systeme“. Diese sind heute häufig EDV-Lösungen baiserend auf künstlicher Intelligenz.

Die „Player“ in den Märkten und damit die dahinter stehenden Funktionäre an den Schlüsselpositionen aller relevanten Marktteilnehmer wissen sehr wohl um diese gnadenlosen Mechanismen des Kapitalmarktes und bilden die Speerspitze des Kapitalhungers!

In einer Welt beschränkter Ressourcen gibt es kein Zurückhalten mehr!
Produktivitätssteigerung, Umsatzsteigerung, Marktanteilserhöhung, Kostenreduktion, Preissteigerung, …

Arbeit und Land muss leiden, sobald es keinen signifikant steigerungsfähigen Wert mehr hat!

Eventuelle Chancen und Gelegenheiten werden gejagt, von allen, vehement, unablässig!
Unentdecktes bleibt nicht lange unentdeckt! Es wird „eingenommen“ und in pure Wert- & Profit-Steigerung gewandelt.
Findet sich kein Steigerungspotential mehr, so wird reduziert als gäbe es kein Morgen mehr ..

Gesetze und Regeln „dagegen“ haben keinerlei Relevanz mehr!

Findet sich kein „Drumherum“ so wird nach allen Regeln der Kunst und unter vollem Einsatz der Kapitalien die Gesetzgebung in fast schon kriegerischem Stile überrannt und reisst die letzten Bastionen an Widerstand nieder.
Dies kann soeben an den Zielen und der Art & Weise der angestrebten TTIP Einführung in Reinstform beobachtet werden!

Gesetze um noch dreistere Investitionen tätigen zu können, das ist das erklärte Ziel!
Neutraler Formuliert: Schaffung der geeigneten Rahmenbedingungen um den Kapital-Hunger adequat bedienen zu können!

Egal ob Kredite, Investitionsbedingungen, Gewährleistungsrisiken, oder einfach nur steuerliche Unverschämtheiten!
Um Steigerungen bis in unvorstellbare Höhen, teilweise oder zu großen Teilen ohne jegliche fundamentale Grundlage zu erzielen sind alle Mittel recht.

Im Idealfall wird auf Prognose-Basis der Idealzeitpunkt des Ausstiegs genommen. Nach dem Kapital die Sintflut! Die Seifenblasen des Erfolges fliegen wieder!

Die modernen Formen der Kapitalbildung, des Kapitaleinsatzes, und des Kapitalmanagement ziehen die gleichen Kreise und liefern damit die gleichen Ergebnisse wie das aus Amerika importierte „Führen nach Zahlen“!

Verdichtung, völliges Chaos und schlußendliche Vernichtung aller Lebenswerte en gros!

In totaler Beschleunigung, auf Basis künstlicher Intelligenzen gehandelt und behandelt!
Die Ur-Werte von Mensch und Natur schon lange verloren und doch mit Kapitalwerten brillierend!

Ein Quantensprung unseres Zeitalters steht noch vor uns!

Die Wenigen entscheiden über die Vielen!

Die Basis der Entscheidung nähert sich dem Absoluten: Kapital-Hunger!

Arbeit, Land und der wahre, freie Markt wird zunehmend ignoriert.
Der Großteil der resultierenden Konstrukte ist schon lange viel zu gr0ß um scheitern zu dürfen.
Gesunder Wettbewerb schon gar gesunde Kooperation wurden und werden zum Auslaufmodell und schon lange nicht mehr als Erfolgsmodell gehandelt!

Vernichtung von Handlungsspielraum, Verletzung menschlicher Werte, Zerstörung von Existenzen und Raubbau an Mutter Erde sind die wahren Ernährer des Kapital-Hungers!

Unzählige Schlachtfelder sind bereits mit dem Blut der Verlierer besudelt!
Der Grund: Körper und Geist der Massen verlieren an Wert und dürfen, nein müssen geopfert werden
um wieder an Wert zu gewinnen …
Natur und Umwelt beugen sich den bewußten und benötigten Angriffen …

Warum?
Simpel, klar und selbsterklärend:

Nur wo Mangel und Knappheit Einzug hält, kann Wertsteigerung geschehen!
Der Hunger verzehrt sich im Nichts!

So kann und darf ein Beitrag von mir nicht enden!

Ich scheue mich nicht, nein ich suche die neutrale Mustererkennung bis an die Wurzel. Nichts wirklich Ungewöhnliches  für eine mathematisch-naturwissenschaftlich ausgebildete „Waffe der Gesellschaft“ 🙂

Doch bin ich auch die Ausgeburt an Vordenker, Pionier und sozialem Unternehmertum:

Dumme Ideen da draußen

Wie soll man da noch auf dumme Gedanken kommen, geschweige denn auf Lösungsansätze stoßen?

Könnte man nicht einfach die Regeln ändern? Ja sogar brechen?

Gesetze und Regeln greifen nur dort wo gesetzes- und regelkonform agiert werden muss:

An physikalischen Verortungen!

Die sind bei heutiger Betrachtung nicht mehr notwendig um erfolgreich zu wirtschaften und zu handeln!

Die neuen Kriegsschauplätze

Stell‘ Dir vor:

  • Es gibt das Dark Net
  • Es gibt die Blockchain
  • Es gibt Open Source

Sie favorisieren das Dezentrale. Sie forcieren das Integrative. Sie leben von Vielfalt, Fülle und Vertrauen.

Mit geringsten Mitteln und besten Absichten kann der Einzelne wahre Begeisterungsstürme und Umsetzungswellen auslösen. Vorausgesetzt das Soziale und Verantwortungsbewußte ist als Grundvoraussetzung gegeben!

In Mitten völlig ungerichteter, fast schon chaotischer Rahmenbedingungen ist es möglich auf Basis neuer Strukturen das undenkbare zu bewältigen:

Sozial verträglich und micro-verantwortlich können Akteure mit unterschiedlichster Vorerfahrung Stück für Stück erproben was es heißt gemeinsam zu investieren, zu lösen ja zu prosperieren …

Nicht Geldmittel oder Kapitalien, nicht kurzfristige Fremdziele heißt es zu erfüllen.

Nein! Der eigene Fundus an Zielen und Möglichkeiten darf wirken, wenn sich gemeinsame Ziele finden und verfolgen lassen!

Mogeln, verpesten, vorgaugeln all das führt zu Ausschluß und Isolation – dem Totalverlust an Kontrolle und Möglichkeiten auf den neuen Erfolgsfeldern unserer Zivilisation!

Als „mind blowing switch“ würde es der anglo-amerikanische Artgenosse betiteln.

Doch halt, wenn der mit in’s Boot kommt, klingt das gleich wieder ganz anders:

Social responsible businesses …companies that care are safer bets in the long run and should be funded by international investment firms …

Und tatsächlich Monat für Monat verdichten und vermehren sich die Stimmen im Zentrum des ratlosen Großkapitals und propagieren mit Begriffen wie „socially responsible companies“, „evolved enterprise“,“forbes‘ lsit of top 30 social entrepreneurs“, „meet the social entrepreneurs of the year“, …

 

Ob diese Welle tatsächlich alle Grundmanifeste des Wachstumshungers und der Profitgier einreisst und es durch „neue Regeln“ möglich macht das Gleichgewicht zwischen Kapital, Arbeit und Land FÜR ALLE wieder herstellen kann und will, das überlasse ich dem Leser und dessen eigener Urteilskraft und Bauchgegend!

Für mich bleiben dabei folgende Risiken noch völlig unausgeräumt im Raum:

  • Akquirierung
  • Manipulation
  • Hortung
  • Macht

Die heutigen, maßgeblichen „Player“ und damit Kapitalträger der Welt werden noch lange, wenn nicht in gewissem Maße für immer, gefangen bleiben in den trainierten Mustern des „alten“ Belohnungssystems des Kapital-Hungers!

Wer kennt sie nicht die Formel aller Formeln des heutigen Kapitalsakkumulationsapparates:

ROI = Umsatzrendite x Kapitalumschlag

Brechen wir sie zuerst herunter auf die Wurzeln dahinter:

Umsatzrendite = Gewinn / Umsatz

Kapitalumschlag =Umsatz / Kapital

Damit haben wir:

ROI = Gewinn / Kapital

Hier finden sich also zwei, und nur zwei maßgebliche Größen:

Gewinn

Kapital

Je mehr Gewinn je eingesetztem Kapital zu holen ist um so attraktiver das Ergebnis.
Jetzt noch den Faktor Zeit hinzugezogen und wir haben ein ganz einfaches Gefüge:

Investiert wird dort wo es den schnellsten und größten ROI zu holen gibt
So will es der Kapital-Hunger!

Ende Gelände … Das Spiel des Kapitals ist einfach!

Sie können gerne noch ein MBA Studium oder zwei draufsetzen – wird nicht mehr in der Essenz!

Hat der Investor also eine Möglichkeit durch Minimierung oder gar ersatzlose Streichung auf Seiten der Arbeit oder dem Land den Einsatz zu verkleinern ohne den Output zu schmälern so wird das Zahlenwerk wirken!

Nur ein direktes zusammenwirken von Nutzen & Kosten in gleichem Maße in quasi Union vereint kann und wird den Idealinvestor hervorbringen!

Doch ob diese Welt eine bessere wird nur weil nur noch singuläre Ein-Personen-Unternehmer-Investoren agieren ist eine andere, fast schon philosophische Frage .-)

Ich liebe den freien Ansatz des Marktes und ich verehre all‘ die Pioniere und sozialen Unternehmer vor mir.

Doch Häufigkeit, Dichte und Gewichtigkeit dieser Spezies?

In der heute vorzufindenden „realen Sozialwirtschaft“
wie sie sich hier im deutschsprachigen Raum gerne sieht und auch hoch offiziell noch definiert

Fehlanzeige!
Eine fast schon aussterbende Rasse von Exoten, Verlachten ja Verrückten
und schon gar nicht als erfolgleich, intelligent und erstrebenswert Herausragende wahrgenommen!

Ein falsches Belohnungssystem läuft schon seit längerem!

Lasst es uns gemeinsam auf Basis der neuen Erfolgsfelder die sich uns bieten anpacken!

Arbeit und Land,

also Mensch und Natur wieder gemeinsam schätzen, hegen & pflegen

und die andere Zukunft ist gesichert und nicht mehr weit …

INFORMIERT BLEIBEN

Tagesblatt

Um täglich die wichtigsten Neuerungen in Form des persönlichen Tagesblatts von Heinz J. Hafner zu erhalten ist eine Beantragung notwendig.
  • Um täglich die wichtigsten Neuerungen zu erhalten kann hier der Antrag für das persönliche Tagesblatt von Heinz J. Hafner gestellt werden. Bitte hier um Namensangaben zum Antragsteller.
  • Geben Sie hier Ihre EMail an oder, wenn schon vorhanden Ihren persönlichen InsiderCode - WICHTIG: Bei Angabe Ihres InsiderCodes muss die PIN nach dem @ nicht angegeben werden! Dies ist für die Tagesblatt Beantragung nicht zwingend notwendig.
  • Nur persönlich bekannte Personen, Kunden sowie Friends & Family erhalten Bezugsberechtigung des persönlichen Tagesblattes von Heinz J. Hafner! Sollte Herrn Hafner die angegebene EMail oder der InsiderCode nicht bekannt sein, also nicht möglich sein die Person dahinter zu identifizieren, dann wird ohne weitere Rückmeldung der Antrag ignoriert. Hier kann also ein ggf. persönlicher Bezug bzw. eine Zusatzinfo und ein Kontext eingereicht werden um Hr. Hafner die Zuordnung zu ermöglichen.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

 


Wikipedia ORG: „Kapitalmarktunvollkommenheit“
de.wikipedia.org/wiki/Kapitalmarktunvollkommenheit

ehumandawn blogspot com:
„eHumanity: The Intersection of Consciousness and Technology“
Capital Lust, not capitalism, is destroying the earth and the economy
ehumandawn.blogspot.de

Focus DE: „Negativzinsen so funktioniert der Strafzins“
focus.de – finanzen/banken/negativzins-so-funktioniert-der-strafzins_id_5436979

Poeschel NET: „Todsünden“
poeschel.net/vermischtes/todsuenden

Wikipedia ORG: „Sozialpflichtigkeit des Eigentums“
de wikipedia org – „wiki/Sozialpflichtigkeit_des_Eigentums“

Gesetze im Internet DE: „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland – Art. 14“
gesetze-im-internet de – „gg/art_14“

FAZ NET: „Warum und wozu verpflichtet Eigentum?“
faz net – „aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/erklaer-mir-die-welt-43-warum-und-wozu-verpflichtet-eigentum-1434593“

Leben im Mittelalter NET: „Das Lehnswesen im Mittelalter“
leben-im-mittelalter net – „gesellschaft-im-mittelalter/feudalismus/lehnswesen“

Wallstreet Online DE:
„EZB Geldpolitik: Wir steuern auf einengroßen Finanzcrash und in einen Währungskrieg hinein“

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8214459-ezb-geldpolitik-wir-steuern-grossen-finanzcrash-

Rosa Luxemburg Stiftung:
„Aufstieg des Katastrophenkapitalismus?“
rosalux.de – aufstieg-des-katastrophenkapitalismus

Deutschlandradio Kultur:
„Der Terror des freien Marktes“
deutschlandradiokultur.de – der-terror-des-freien-marktes.950.de.html?dram:article_id=135499

Manager Magazin DE: „Alphabet: Google macht auf Berkshire“
manager-magazin.de – alphabet-google-macht-auf-berkshire-fotostrecke-129061-4

N-TV DE: „Neue Ära bei Google: Warum sich Analysten über Alphabet freuen“
n-tv.de – „wirtschaft/Neue-Aera-bei-Google-Warum-sich-Analysten-ueber-Alphabet-freuen-article15697741“

Süddeutsche DE: „Freihandelsabkommen TTIP: Sturm der Lobbyisten“
sueddeutsche de wirtschaft/freihandelsabkommen-ttip-sturm-der-lobbyisten-1.2036565″

Blog Zeit DE: „TTIP: Im Paradies der Lobbyisten“
blog.zeit.de – „teilchen/2015/07/14/ttip-lobbyismus-lobbyisten“

Lobbypedia DE: „Transatlantic Tade and Investment Partnership“
lobbypedia de – „wiki/Transatlantic_Trade_and_Investment_Partnership“

ZEIT DE: „Wer Geld hat kauft sich das Ohr der Mächtigen“
zeit de – „wirtschaft/2014-03/lobbyismus-bruessel-ttip-interview“

Handelsblatt COM: „Unternehmenslenker die nur nach Zahlen führen schaden Ihrer Firma – wie überdrehte Schrauben“
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/unternehmenslenker-die-nur-nach-zahlen-
fuehren-schaden-ihrer-firma-wie-ueberdrehte-schrauben-seite-2/2532870-2.html

Harvard Business Manager DE: „Wie Zahlen Manager in die Irre Führen“
aus dem Heft „Macht kaputt, was euch kaputt macht!“
harvardbusinessmanager.de – „blogs/vertrauen-in-zahlen-kann-zu-falschen-entscheidungen-fuehren-a-980129-2

Forum gute Führung DE: „Manager fordern neue Führungskultur“
forum-gute-fuehrung.de – „redaktions-artikel/manager-fordern-neue-f%C3%BChrungskultur“

FR Online DE: „Vorstandsvorsitzende: Führen nach Zahlen“
fr-online.de – „wirtschaft/vorstandsvorsitzende-fuehren-nach-zahlen,1472780,26127452“

Blitzrechner DE: „ROI berechnen“
blitzrechner.de roi-berechnen


Bildquelle:
Photomontage aus verschiedenen Grundmotiven

http://www.photographie.de/cgi-bin/adframe/leserwettbewerb/article.html?PHOTO=258104
http://www.photographie.de/cms/gallery/cache/IMAGE_31680_258104_4f8daafe_600.jpg
http://www.ingolfpompe.net/wp-content/uploads/2011/11/MG_5214neu-heller2.jpg
http://www.die7todsuenden.info/wp-content/uploads/2015/10/4442-500×383.jpg

Weiteres Bildmaterial zu „Völlerei“
https://s3.amazonaws.com/gs-geo-images/65445345-db94-425b-848f-59703833658b.jpg
http://www.die7todsuenden.info/wp-content/uploads/2015/10/4443.jpg

 

häufig gelesen
Filter by
Post Page
Verständnisaufbau Unternehmertum Lösung gesucht Unzumutbar
Sort by

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url
Related Posts